vergrößern verkleinern
64th Four Hills Tournament - Innsbruck Day 2
Severin Freund stürzte in Innsbruck im Probedurchgang © Getty Images

Der deutsche Vorzeige-Springer hat mit den Folgen seines Sturzes in Innsbruck zu kämpfen und schont sich in Bischofshofen. Teamkollege Michael Neumayer ist optimistisch.

Severin Freund hat weiterhin Chancen auf den ersten deutschen Sieg bei der Vierschanzentournee seit 14 Jahren, doch für seinen Traum muss er leiden.

Sein Sturz im Probedurchgang in Innsbruck hatte schmerzhaftere Folgen für ihn als es zunächst den Anschein hatte.

Auf die Qualifikation in Bischofshofen musste er verzichten. Prellungen und blaue Flecken bereiten ihm Schmerzen.

"Der eine Ruhetag hat nicht ausgereicht, um ihn für heute sprungfertig zu bekommen", erklärte Bundestrainer Werner Schuster.

Neumayer glaubt an Freund

Auch zum Springen von Innsbruck hätte Freund ohne ärztliche Hilfe nicht antreten können, wie Schuster berichtete: "Seine Wirbelsäule hat blockiert."

Zumindest ein Krafttraining hat Freund am Dienstag trotz seiner Schmerzen absolviert.

Am Mittwoch (17 Uhr LIVETICKER) will er auf alle Fälle auf die Zähne beißen und versuchen die 19,7 Punkte Rückstand auf den Slowenen Peter Prevc aufzuholen.

Sein Teamkollege Michael Neumayer glaubt bei SPORT1 an eine Heldentat: "Morgen gibt es für Deutschland auf jeden Fall was zu holen Man soll die Hoffnung nie aufgeben", sagte der Routinier.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel