vergrößernverkleinern
FIS Ski Flying World Championships - Team HS225
Richard Freitag glänzt mit einem beeindruckenden Sprung © Getty Images

Richard Freitag zeigt bei der Weltcup-Qualifikation einen tollen Sprung und bleibt knapp unter Schanzenrekord. Auch seine deutschen Kollegen präsentieren sich souverän.

Die deutschen Skispringer gehen am Sonntag in voller Teamstärke in den Weltcup im polnischen Zakopane.

In Abwesenheit des verletzten Weltmeisters Severin Freund überstanden Andreas Wank, Stephan Leyhe, Michael Neumayer und David Siegel am Freitag problemlos die Qualifikation.

Richard Freitag (Aue) und Andreas Wellinger (Ruhpolding) waren automatisch gesetzt.Gewinner der Qualifikation wurde Lokalmatador Kamil Stoch.

Der zuletzt schwächelnde Doppel-Olympiasieger flog auf seiner Heimschanze auf 134,0 m. Aus der Gruppe der zehn vorqualifizierten Springer zeigte Freitag mit starken 139,0 m sogar den weitesten Sprung des gesamten Tages, der Sachse blieb nur 1,5 m unter dem Schanzenrekord.

Freitag lag damit noch vor Topfavorit Peter Prevc, der bei verkürztem Anlauf auf 132,0 m kam.

Der Slowene kann in Zakopane den fünften Sieg in Folge feiern, eine solche Serie hatte zuletzt Gregor Schlierenzauer (Österreich) im Januar 2009 hingelegt.

Am Samstag (16 Uhr) steht in Zakopane zunächst ein Teamwettbewerb auf dem Programm.

Das deutsche Team hat beide Mannschaftsspringen der bisherigen Saison gewonnen, gilt ohne den verletzten Freund (Bandscheibenvorfall) aber als Außenseiter.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel