vergrößernverkleinern
Gregor Schlierenzauer wird in Bischofshofen nicht mehr dabei sein
Gregor Schlierenzauer wird in Bischofshofen nicht mehr dabei sein © Getty Images

Für Gregor Schlierenzauer ist die Vierschanzentournee nach drei Springen beendet. Die Formkurve des zweimaligen Tourneesiegers zeigte zuletzt steil nach unten.

Für den formschwachen Skisprung-Star Gregor Schlierenzauer ist die 64. Vierschanzentournee vorzeitig beendet.

Österreichs Nationaltrainer Heinz Kuttin verzichtet beim Finale am Mittwoch in Bischofshofen kurzfristig auf den 25-Jährigen, der sowohl in Oberstdorf als auch Innsbruck den zweiten Durchgang verpasst hatte.

Für Schlierenzauer wird der ebenfalls formschwache Thomas Diethart, Tournee-Sieger von 2013/2014, ins ÖSV-Team rücken. Diethart hat in dieser Saison noch kein Weltcup-Springen bestritten.

"Ich habe längst akzeptiert, dass ich hinterherspringe", schrieb Schlierenzauer auf seiner Homepage: "Sie nehmen mir damit eine Last von den Schultern, die zuletzt immer größer geworden ist. Ich wollte die Tournee unbedingt durchspringen, aber es passt so ganz und gar nichts zusammen, und mir fallen auch keine Antworten mehr ein."

Österreichische Medien spekulieren bereits über ein vorzeitiges Saison-Aus, ein Start bei der Skiflug-WM am Kulm (14. bis 17. Januar) ist für den Weltmeister von 2008 kaum denkbar.

"Wie es weitergeht, wird man sehen", schrieb der Rekord-Weltcupsieger und zweimalige Tournee-Gewinner. Vor der Tournee hatte er bereits die Weltcups in Kuusamo/Finnland und Nischni Tagil/Russland ausgelassen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel