vergrößernverkleinern
Severin Freund liegt zur Halbzeit auf Rang sieben
Severin Freund wurde 2014 Skiflugweltmeister © Getty Images

Freund kehrt ohne Podestplatz aus Vikersund zurück. Beim dritten Weltcup auf dem Monsterbakken springt dennoch sein bestes Ergebnis heraus. Prevc fliegt allen davon.

Severin Freund hat zum Abschluss des Skiflug-Wochenendes in Vikersund eine Podestplatzierung knapp verpasst.

Im dritten Weltcup auf dem Monsterbakken in Norwegen flog der 27-Jährige aus Rastbüchl am Sonntag auf 236,5 und 226,5 Meter und belegte mit 454,5 Punkten einen guten vierten Rang.

Den Sieg sicherte sich trotz eines Beinahe-Sturzes im zweiten Durchgang Skiflug-Weltmeister Peter Prevc (Slowenien/469,0).

Hinter dem starken Freund überzeugte Weltcup-Rückkehrer Markus Eisenbichler (401,7) als guter 15., Richard Freitag (390,5) blieb dagegen als 17. hinter den Erwartungen zurück.

Daneben belegte Andreas Wank (380,9) Platz 19 und Karl Geiger (355,4), der bereits im ersten Durchgang mit einem Flug auf 215,5 als letzter Athlet des DSV-Teams die "magische" 200-m-Marke geknackt hatte, Rang 28.

Für Prevc, der mit einem überragenden zweiten Flug auf die Tagesbestweite von 249,0 m trotz verpatzter Landung den Österreicher Stefan Kraft (461,5) und Andreas Stjernen (Norwegen/459,7) auf die Plätze verwies, war es bereits der 11. Saisonsieg.

Neben der Führung im Gesamtweltcup übernahm der 23-Jährige damit auch Rang eins in der gesonderten Skiflug-Wertung von seinem Landsmann Robert Kranjec, der diesmal überraschend im ersten Durchgang ausschied.

Andreas Wellinger (195,5) und Stephan Leyhe (187,5) waren bereits am Mittag in der Qualifikation gescheitert.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel