vergrößernverkleinern
SKI-JUMPING-FOUR-HILLS
Wellinger geht vollfokussiert in das Abschlussspringen in Bischofshofen © Getty Images

Andreas Wellinger setzt bei der Quali in Bischofshofen eine echte Duftmarke. Kann er dies auch im Wettkampf bestätigen? Auch die anderen Deutschen geben Grund zur Hoffnung.

Mit einer grandiosen Leistung in der Qualifikation von Bischofshofen  haben die deutschen Skispringer Hoffnungen auf ein versöhnliches Ende der Vierschanzen-Tournee geschürt.

Vor allem Andreas Wellinger ist beim Tournee-Finale auf der Paul-Außerleitner-Schanze im Salzburger Land nach seinem Traumsprung auf 144,5 Meter einiges zuzutrauen. "Das war nah dran am perfekten Fliegen. Der Schanzenrekord krönt das Ganze", platzte es aus dem 21-Jährigen nach dem weitesten Wettkampf-Sprung in der Geschichte der Vierschanzentournee heraus.

Wellinger, Elfter der Gesamtwertung, hatte schon im Training mit den Rängen drei und eins überzeugt und holte sich schließlich auch die Siegprämie von 2000 Euro.

Doch auch Stephan Leyhe und Karl Geiger tankten bei erneut widrigen Windbedingungen, die vor allem die Top-Springer zu spüren bekamen, mit ihren Plätzen drei und sieben gehörig Selbstvertrauen.

Einzig über Markus Eisenbichler dürfte sich  Bundestrainer Werner Schuster leichte Sorgen machen. Der Siegsdorfer, als Tournee-Sechster bereits vorab für das Springen qualifiziert, ließ die Qualifikation aus und bekommt es nun im Wettkampf mit Teamkollege Wellinger zu tun.

"Er ist nach den Strapazen der vergangenen Tage müde und nicht ganz fit", sagte  Schuster, um kurz darauf aber direkt optimistisch auf Freitag zu blicken. "Markus liegt die Schanze, daher soll er seine Kräfte bündeln."

SPORT1 begleitet das Abschlussspringen der Vierschanzentournee ab 16.45 Uhr im LIVETICKER.

Die deutschen Duelle im Überblick:

Andreas Wellinger (Ruhpolding/1.) - Markus Eisenbichler (Siegsdorf/50.)
Stephan Leyhe (Willingen/3.) - Ryoyu Kobayashi (Japan/48.)
Karl Geiger (Oberstdorf/7.) - Wladimir Zografski (Bulgarien/44.)
Richard Freitag (Aue/31.) - Stefan Kraft (Österreich/20.) 

Weitere Duelle:

Daniel Andre Tande (Norwegen/39.) - Domen Prevc (Slowenien/12.)
Kamil Stoch (Polen/49.) - Manuel Fettner (Österreich/2.)

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel