vergrößernverkleinern
SKI-FIS-JUMPING-NORWAY
Andreas Wellinger fühlt sich auch auf den großen Schanzen wohl © Getty Images

Beim Skifkiegen in Planica müssen Andreas Wellinger und Markus Eisenbichler nur einem Österreicher den Vortritt lassen. Der steht vor dem Triumph im Gesamt-Weltcup.

Der zweifache Vizeweltmeister Andreas Wellinger hat seinen ersten Sieg in einem Weltcup-Skifliegen nur knapp verpasst. In Planica musste sich sich der 21-Jährige erneut nur Österreichs Doppel-Weltmeister Stefan Kraft geschlagen geben und verbuchte seine elfte Podestplatzierung in den vergangenen 14 Wettbewerben. Als Dritter machte Markus Eisenbichler ein erneut starkes Abschneiden der DSV-Adler perfekt.

Bei höchst frühlingshaften Temperaturen von 17 Grad erreichte Wellinger mit zwei Flügen auf jeweils 235,0 m von der Letalnica-Schanze 480,4 Punkte und lag damit letztlich gut acht Meter hinter Kraft (490,2/243,0+240,5), der nach seinem elften Saisonsieg kurz vor dem Gewinn des Gesamtweltcups steht. Schon bei den ersten beiden Saison-Fliegen Anfang Februar in Oberstdorf war Wellinger jeweils Zweiter hinter Kraft geworden.

Knapp am deutschen Rekord vorbei

Eisenbichler, der im ersten Durchgang mit persönlicher Bestleistung von 243,5 m nur knapp unter dem von Wellinger sowie Severin Freund gehaltenen deutschen Rekord blieb, sicherte sich mit 236,0 m im zweiten Durchgang und insgesamt 461,8 Punkten die dritte Podestplatzierung seiner Karriere.

Kraft steht nach seinem elften Weltcupsieg dicht vor dem Triumph im Gesamtweltcup. Der 23-Jährige geht mit 80 Punkten Vorsprung auf den Polen Kamil Stoch, der am Freitag Fünfter wurde, in den letzten Einzelwettbewerb der Saison am Sonntag. Im Skiflug-Weltcup ist Kraft der Sieg bei 92 Punkte Vorsprung auf Wellinger ebenfalls kaum mehr zu nehmen. Zuvor steht am Samstag (jeweils 10 Uhr im LIVETICKER) ein Teamfliegen auf dem Programm. 

Karl Geiger (Oberstdorf) kam am Freitag mit 224,5 und 227,0 m (417,9 Punkte) auf Platz 16, Richard Freitag mit 213,0 und 222,0 m (397,2) auf Rang 25. Nicht den zweiten Durchgang erreichten Andreas Wank (Hinterzarten), im Probedurchgang zuvor mit persönlicher Bestleistung von 217,0 m, nach einem Flug auf 205,5 m (176,2 Punkte) als 32. und Stephan Leyhe (Willingen) mit 201,5 m (172,1 Punkte) auf Platz 37.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel