vergrößernverkleinern
Vorwürfe gegen DFB-Präsident Reinhard Grindel: Keine außerordentliche DFB-Präsidiumssitzung, DFB-Präsident Reinhard Grindel steht in der Kritik
Reinhard Grindel ist seit April 2016 Präsident des Deutschen Fußball-Bundes © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

DFB-Präsident Reinhard Grindel spricht sich für einen höheren Frauenanteil in Führungsämtern des Fußballs aus. Dies sei für die Zukunftsfähigkeit der Vereine unabdingbar.

 DFB-Präsident Reinhard Grindel wünscht sich mehr Frauen in Führungspositionen.

"Nicht nur im Fußball, sondern auch in vielen anderen gesellschaftlichen Bereichen und Organisationen stehen wir derzeit vor der Herausforderung, dass sich die Vielfalt der Gesellschaft nur bedingt in den Leitungsgremien widerspiegelt", sagte der Chef des Deutschen Fußball-Bundes der Welt am Sonntag.

Der DFB hatte 2016 ein so genanntes Leadership-Programm initiiert, um den Anteil von Frauen in Führungspositionen deutlich zu erhöhen - wenn auch zunächst im Ehrenamt. Auf 24 freie Plätze hatten sich 149 Frauen beworben.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

"Für die Zukunftsfähigkeit der Vereine ist es unabdingbar, Frauen in verantwortungsvolle Positionen einzubinden", sagte Grindel.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image