vergrößernverkleinern
Und tschüss! Sebastian Rode wird bis Sommer an Ex-Klub Eintracht Frankfurt ausgeliehen
Und tschüss! Sebastian Rode wird bis Sommer an Ex-Klub Eintracht Frankfurt ausgeliehen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Rückkehr von Sebastian Rode nach Frankfurt war einer der Kracher der laufenden Transferperiode. Nun setzt der 28-Jährige eine Spitze in Richtung seines Ex-Klubs.

Der Signal-Iduna-Park in Dortmund gilt als eines der stimmungsgewaltigsten Stadien in ganz Europa - der "Tempel" mit der weltbekannten Südtribüne ist der Stolz vieler BVB-Anhänger.

Nun stichelte Mittelfeldspieler Sebastian Rode, der in der aktuellen Transferperiode auf Leihbasis wieder zu seinem ehemaligen Verein Eintracht Frankfurt zurückkehrte, gegen die Fans von Borussia Dortmund.

"Ich habe bei Bayern und Dortmund gespielt, die Eintracht-Fans brauchen sich vor niemandem zu verstecken. Hier ist teilweise eine bessere Stimmung als im Westfalenstadion", so Rode gegenüber Pressevertretern.

Anzeige

Rode schwärmt von Eintracht-Fans

Die Eintracht-Fans scheinen es Rode spürbar angetan zu haben. Von 2010 bis 2014 trug Rode bereits das Trikot mit dem Adler auf der Brust, mit der Eintracht qualifizierte er sich 2013 für die Europa League.

Damals war nach der überstanden Gruppenphase erst in der Zwischenrunde gegen den FC Porto Endstation, sodass Rode Parallelen zum aktuellen internationalen Höhenflug der Mannschaft von Adi Hütter zieht: "Das erinnert mich total an die Saison 2013/14, als ich noch dabei war. Die Fans sind absolut heiß, die Choreographien sind unfassbar."

ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot von Dortmund und Frankfurt kaufen - hier geht es zum Shop

Rode verließ die Eintracht 2014 zum FC Bayern München und wechselte zwei Jahre später für 12 Millionen Euro nach Dortmund.

In der laufenden Saison kam der in der Vergangenheit oft von Verletzungen geplagte Rode allerdings nur zu zwei Einsätzen in der Regionalliga-Mannschaft der Borussia.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image