vergrößernverkleinern
Norwegens Erling Haaland hatte gegen Serbien keinen leichten Stand
Norwegens Erling Haaland hatte gegen Serbien keinen leichten Stand © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Erling Haaland hat mit Norwegen keine Chance mehr, sich für die Europameisterschaft zu qualifizieren. Die Skandinavier unterliegen Serbien nach Verlängerung.

Erling Haaland muss den Traum von seiner ersten Europameisterschaft begraben.

Der Shootingstar von Borussia Dortmund hat mit Norwegen keine Chance mehr, sich für die EM-Endrunde zu qualifizieren. Die Skandinavier unterlagen Serbien in einer engen Partie mit 1:2 (1:1) nach Verlängerung. 

Meistgelesene Artikel

Sergej Milinkovic-Savic avancierte für die Gäste zum Matchwinner. Der Offensivspieler von Lazio Rom wurde erst in der 80. Spielminute eingewechselt, um das Spiel dann mit einem Doppelpack (82./ 103.) zu entscheiden. Beim Siegtreffer in der Verlängerung überlupfte Milinkovic-Savic Hertha-Keeper Rune Jarstein im Tor der Gastgeber sehenswert. Jarstein sah allerdings auch nicht gut aus. 

Anzeige

Zweimal entscheidet das Elfmeterschießen

Mathias Normann hatte Norwegen in der 88. Minute in die Verlängerung gebracht. Haaland hatte das ganze Spiel über einen schweren Stand und ging leer aus.

Auch Bosnien-Herzegowina mit Edin Dzeko, Mralem Pjanic und Sead Kolasinac musste die Segel streichen. Das Team von Trainer Dusan Bajevic unterlag 3:4 im Elfmeterschießen, nachdem das Spiel 1:1 nach Verlängerung endete. 

Ebenfalls im Elfmeterschießen zitterte sich die Slowakei weiter. Nachdem nach 120 Minuten kein Tor fiel, gewann das Team von Hertha-Star Peter Pekarik vom Punkt 4:2 gegen Irland.

Wer letztlich bei der EM dabei ist, entscheidet sich am 12. November. Nordirland und die Slowakez spielen nun um ein Ticket für die EM-Gruppe E, die aus Spanien, Schweden und Polen besteht. Serbien trifft dann auf Schottland, das sich im Elfmeterschießen 5:3 gegen Israel durchsetzte.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image