Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der THW Kiel legt beim VfL Gummersbach eine Offensiv-Gala hin und verkürzt den Rückstand auf Flensburg. Derweil geben die Füchse Berlin einen Vorsprung her.

Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel hat zumindest vorübergehend den Abstand auf den noch ungeschlagenen Titelverteidiger SG Flensburg-Handewitt verkürzt.

Das Team von Trainer Alfred Gislason gewann am 22. Spieltag beim VfL Gummersbach deutlich mit 35:22 (20:8) und hat als Zweiter 38:6 Punkte auf dem Konto. Flensburg, das ein Spiel weniger absolviert hat, führt mit 42:0 Zählern die Tabelle an.

Kiel hatte im Kampf um die Meisterschaft am vergangenen Wochenende einen Rückschlag hinnehmen müssen. Vor eigenem Publikum setzte es eine 25:28-Niederlage gegen Verfolger SC Magdeburg.

Anzeige

Unterdessen verspielten am Donnerstag die Füchse Berlin bei der TSV Hannover-Burgdorf einen Sieg. Trotz 15:10-Halbzeitführung setzte es für den Hauptstadtklub noch eine 25:26-Niederlage. Berlin hat als Fünfter 28:16 Punkte.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image