vergrößernverkleinern
Handball: SC Magdeburg bewirbt sich für Champions-League-Wildcard, Der SC Magdeburg verlor das deutsche Pokalfinale gegen den THW Kiel
Der SC Magdeburg verlor das deutsche Pokalfinale gegen den THW Kiel © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der SC Magdeburg träumt von einer Teilnahme an der Champions League und lässt dabei nichts unversucht.Die Chancen sind ungewiss.

Der SC Magdeburg hat sich für eine Wildcard zur Teilnahme an der Champions League beworben. Wie der Bundesligadritte mitteilte, reichte er die nötigen Unterlagen mit Hilfe der Handball Bundesliga (HBL) und des Deutschen Handball-Bundes (DHB) fristgerecht bei der Europäischen Handball Föderation (EHF) ein.

Magdeburg hatte als erster deutscher Verein 2002 den Titel in der Champions League gewonnen.

"Über viele Jahre starteten regelmäßig drei deutsche Klubs in der Champions League, in der abgelaufenen Saison waren dann mit Flensburg und den Rhein-Neckar-Löwen nur noch zwei Klubs vertreten. Für uns war die Antragstellung folgerichtig, da es fatal wäre, wenn sich die Möglichkeit auf einen dritten Startplatz ergeben und wir diese Chance mangels Meldung verpassen würden", sagte SCM-Geschäftsführer Marc-Hendrik Schmedt.

Anzeige

Jetzt aktuelle Handball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Flensburg und Kiel in der Champions League 

Bislang sind Meister SG Flensburg-Handewitt und der deutschen Rekordchampion THW Kiel zur Teilnahme an der Königsklasse berechtigt, sollten die Magdeburger die Wildcard nicht bekommen, spielen sie als Tabellendritter um den EHF-Pokal.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image