Anzeige

Battlefield 2042: DICE plant Veränderungen vor dem Launch

Battlefield 2042: DICE plant Veränderungen vor dem Launch

Die Battlefield 2042 Beta ist vorbei und so richtig viel positives Feedback gab es von der Community nicht. Jetzt soll sich vor offiziellem Start noch einiges verändern.
Die Beta des neuen Ablegers der Battlefield-Reihe konnte noch nicht überzeugen.
Die Beta des neuen Ablegers der Battlefield-Reihe konnte noch nicht überzeugen.
© EA/DICE
von EarlyGame

Das hatte sich Entwickler DICE wohl anders vorgestellt: Die Battlefield 2042 Beta hat in den Köpfen der meisten Fans keinen guten Eindruck hinterlassen. Portal ist von der Kritikwelle nicht wirklich betroffen, das Problem war bisher vor allem der Multiplayer-Modus. Aus diesem Grund soll sich bis zur Veröffentlichung am 19. November noch einiges am Spielgefühl ändern und dadurch das Vertrauen der Fans zurückgewonnen werden.

Viele Optimierungen für Battlefield 2042

Die Änderungen am Gameplay umfassen unter anderem das allgemeine Spielgefühl, die Fahrzeuge, die Bewegung der Charaktere und die Waffen. Es wird also an so ziemlich allem geschraubt, was einen Ego-Shooter wie Battlefield ausmacht. Beispielsweise wird das Wiederbeleben verbessert und schneller gemacht. Aufzüge sollen mit der offiziellen Veröffentlichung funktionieren und Tornados häufiger auf der Karte erscheinen. Viele Spieler beschwerten sich nämlich über die viel zu seltenen Naturereignisse.

DICE will darüber hinaus noch einige Anpassungsmöglichkeiten hinzufügen. So sollen sowohl Fahrzeuge als auch Waffen von jedem Spieler nach Belieben gestaltet werden können. Die Anzahl der Panzer pro Spielrunde wird von zwei auf vier pro Team erhöht. Animationen beim Ein- und Aussteigen des Vehikels werden verbessert, wodurch das allgemeine Trägheitsgefühl der Wagen bekämpft werden soll. Bei Snipern trat während der Beta noch häufig das Problem auf, dass während des Zielens die FPS-Rate ziemlich in den Keller gerutscht ist.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Jetzt fehlen noch die Bewegungen. In der Battlefield 2042 Testphase war es eine ziemlich gute Taktik, dauerhaft zu springen. Das sogenannte Jump Spamming ist von Entwickler DICE allerdings nicht erwünscht und wird dementsprechend verschlechtert. Hinzugefügt wird dagegen ein Strafe Slide, der die Spieler auch horizontale Bewegungen schnell ausführen lässt.

Wird sich das Spielerlebnis von Battlefield 2042 durch diese Änderungen verbessern und die Community glücklich stimmen? Das zeigt sich erst am 19. November, wenn der Ego-Shooter-Titel offiziell auf dem Markt erscheint.

MEHR DAZU