Anzeige
Home>eSports>CS:GO>

CS:GO: BLAST Premier: Spring: BIG trotz guter Leistung schon im Do-or-Die-Modus!

CS:GO>

CS:GO: BLAST Premier: Spring: BIG trotz guter Leistung schon im Do-or-Die-Modus!

Anzeige
Anzeige

BIG mit erstem Do-or-Die-Spiel

Die Frühlings-Ausgabe des BLAST: Premier setzte den Startschuss für das Counter-Strike-Jahr 2023. Nach den ersten Partien geht es für die deutschen Vertreter von BIG schon jetzt ums Überleben.
BIG ist der einzige deutsche Vertreter bei der Frühlingsausgabe der BLAST: Premier
BIG ist der einzige deutsche Vertreter bei der Frühlingsausgabe der BLAST: Premier
© BIG via Twitter
Robin Ahlert
Robin Ahlert

Es war eine gute und vor allem spannende Partie. Doch am Ende musste sich der deutsche Hauptstadtclub den Favoriten von G2 Esports mit 2:0 geschlagen geben.

Das man im Nachhinein von einem spannenden Matchup sprechen kann, lag vor allem an den überragenden Comeback-Qualitäten der Berliner. Tatsächlich gingen die ersten acht Runden auf Map #1 Mirage allesamt an das Star-Roster von G2.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

+++ News, Videos, Liveticker – jetzt die kostenlose eSports1 App für iOS und Android ausprobieren +++

Mehrere Timeouts waren nötig, bis BIG-Coach Fatih „gob b“ Dayik es schaffte, seine Jungs wieder in die Spur zu bringen. Aber wie! Anschließend gewannen Johannes „tabseN“ Wodarz selbst die nächsten acht Runden in Folge und egalisierten so kurzerhand die komfortable Führung des Favoriten.

Daraufhin entwickelte sich ein spannender Schlagabtausch, bei dem G2 zwar immer leicht die Nase vorne hatte, sich aber nie noch einmal wirklich absetzen konnte. Die Entscheidung fiel dann zum letztmöglichen Zeitpunkt der regulären Spielzeit. Beim Stand von 15:14 für das Team von Superstar Nikola „NiKo“ Kovac, war es letztendlich sein Cousin Nemanja „huNter“ Kovac, der im entscheidenden 1v1 mit dem überragend spielenden Karim „Krimbo“ Moussa die Nerven behielt, diesen ausschaltete und die Map damit ohne noch einmal in die Overtime zu müssen, klarmachte.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

+++ Sendungen, Interviews, VODs! Abonniert unseren neuen YouTube-Kanal für noch mehr eSports- & Gaming-Content! +++

Auf Map #2 war es dann G2′s Superstar „NiKo“ höchstpersönlich, der dafür sorgte, dass sein Team die Karte mit 16:9 gewann und damit mit 2:0 in die nächste Runde einzog. Nach einer für seine Verhältnisse sehr schwachen Leistung auf Mirage (Rating nur bei 0.87), nahm der Bosnier das Heft in die Hand und lieferte mit 24 Kills bei nur 14 eigenen Toden und einem Rating von 1.74 (!) ein absolut grandioses Spiel ab.

Für BIG bedeutet das, trotz guter Leistung, den Gang ins Lower Bracket. Dort wird man am 23.01. um 18:30 Uhr auf die Ninjas in Pyjamas treffen, die ihre Auftaktpartie gegen NaVi verloren. Für den Verlierer dieser Partie ist dies schon gleichbedeutend mit dem Ausscheiden aus dem laufenden Turnier. Der Gewinner darf sich weiterhin Hoffnungen auf ein direktes Ticket für das Spring Final machen.