Anzeige
Home>eSports>FIFA>

TimKalation Kolumne #25: "Kann man überhaupt noch von FIFA sprechen?"

FIFA>

TimKalation Kolumne #25: "Kann man überhaupt noch von FIFA sprechen?"

Anzeige
Anzeige

FIFA: TimKalation Kolumne #25

FIFA: TimKalation Kolumne #25

TimKalation ist zurück für SPORT1! In seiner Kolumne fasst der FIFA-Experte seine Gedanken zum letzten halben Jahr zusammen. Viel hat sich allerdings nicht verändert...oder?
TimKalation über die Zukunft zu FIFA 22
TimKalation über die Zukunft zu FIFA 22
© TimKalation / EA Sports / SPORT1

Guten Tag! Kennen wir uns noch?

Das hoffe ich doch; auch, wenn die letzte Kolumne ziemlich genau sechs Monate her ist.

Wie ist es Euch ergangen? Ich hoffe gut. FIFA 22 läuft noch und… ist es überhaupt noch richtig von FIFA zu sprechen? Schließlich ist EA SPORTS FC der neue Name. Zumindest ab 2023. Wie es dazu kam?

Berichten zufolge zahlte EA SPORTS für die Namensrechte in etwa 150 Millionen Dollar pro Jahr an die FIFA. Angeblich verlangte die FIFA für einer Erneuerung des Deals eine Milliarde Dollar und eine Beteiligung an den Verkäufen im Spiel. Zuviel. EA SPORTS lehnte ab und so wird FIFA eben in Zukunft den Namen EA SPORTS FC tragen. Da dies erst ab 2023 gilt, wird FIFA 23 noch unter dem gewohnten Namen erscheinen.

+++ News, Videos, Liveticker – jetzt die kostenlose eSports1 App für iOS und Android ausprobieren! +++

Also so wie wir uns noch kennen, werden wir auch noch FIFA, EA SPO… ich nenne es erstmal weiterhin FIFA, bis die Umbenennung auch das Spiel erreicht hat, kennen. Bis auf die Namensänderung ist zunächst einmal nichts an Neuerungen klar. Klar, es gibt das übliche Marketing, dass das nächste FIFA das beste aller Zeiten sein wird. Man kennt‘s.

Interessant ist jedoch, dass neben GOALS, die sich durch ihren NFT-Ansatz schon im Vorhinein viel an öffentlicher Wahrnehmung und Meinung kaputt gemacht haben, und UFL nun angeblich die FIFA selbst ein Fußballspiel herausbringen möchte. Ich bin gespannt. Persönlich sehe ich auf Jahre hinweg keinen Konkurrenten, der es wirklich mit FIFA aufnehmen kann. Aber mal sehen; zu wünschen wäre es.

Weitere FIFA-Neuerungen? Fehlanzeige.

Und was war sonst noch so, bis auf die Tatsache, dass wir uns auch noch nach einem halben Jahr kennen und sich bei FIFA außer dem Namen nix ändert?

Leaks!

„FutSheriff“ nennt er sich auf Twitter und abgesehen davon, dass sein Name falsch geschrieben ist, da es FUT und nicht Fut heißt, hat er innerhalb eines halben Jahres eine halbe Million Follower auf Twitter erreicht. Wie das? Durch das leaken von Spielern und generell Content vor der Veröffentlichung von EA SPORTS.

Leaks gab es immer schon. Mal mehr, mal weniger und insgesamt eher selten zuverlässig. Das änderte sich aber durch ihn. Teilweise schon fast zwei Wochen vorher wusste man was und teilweise wer ins Spiel kommt. Und zwar exakt! Promotion, Spieler, Werte etc. Das wird in der Community gespalten wahrgenommen; die einen möchten alles so früh wie möglich wissen und die anderen sich freitags um 19:00 überraschen lassen. Was aber sicher ist; verlässliche Leaks bringen „Clout“, Reichweite. Und so versammelte er in kurzer Zeit diese gewaltige Gefolgschaft hinter sich.

Aber wie? Und warum? Zunächst zum „Wie?“: Über nicht näher bekannte Wege verschafft man sich Kontakt zu einem Insider. Dieser ist bereit Informationen vorab herauszugeben. Gegen Bezahlung natürlich.

Pro Information wird gezahlt. Je früher und exklusiver die Information, desto höher die Bezahlung. Und warum? Leaks bringen Reichweite und Reichweite bringt Geld. Dahinter steckt also finanziell scharf berechnetes Kalkül. Ich investiere Summe x in Leaks und erhalte y durch die gewonnene Reichweite. Dabei ist dann y größer x. Und schon rentiert es sich. Dass das Geld dann durch Werbung für sehr zweifehlhafte Services wie verbotene Verkäufer von Coins oder Glückspiel verdient wird, spielt keine Rolle. Hauptsache profitabel.

Das Problem mit den FIFA-Leaks

Und wo ist nun das Problem? Persönlich ist es mir, abgesehen davon, dass ich tatsächlich lieber vom Content überrascht werde, recht egal. Problematisch ist es jedoch für alle die nicht vorher schon Bescheid wissen möchten und denen somit der Spielspaß gemindert wird und vor allem für EA SPORTS.

Denn nicht nur möchte EA SPORTS selbstverständlich selbst die Kontrolle über die Veröffentlichung haben, sondern es ist auch ziemlich kritisch, wenn die Compliance im Unternehmen nicht greift. Ein schlechtes Zeichen nach innen und außen. Insbesondere, wenn man als Unternehmen Aktionäre hat und in der Öffentlichkeit steht.

EA SPORTS hat offenkundig durch einige Maßnahmen versucht die undichte Stelle zu finden und damit auch einen gewissen Erfolg gehabt. Die Leaks wurden deutlich unzuverlässiger und generell sind die kommenden Spieler der nächsten Promotion erst sehr kurzfristig bekannt. Dazu sind die Werte der Spieler nur noch „Expected“, „falls EA SPORTS nicht vorher noch kurzfristig etwas ändert!“.

Tatsächlich sind zwar die Spieler bekannt, jedoch nicht mehr deren Werte und die Leaker raten einfach. Um ihr Gesicht nicht zu verlieren, wird die Mär des „EA hat kurz vorher etwas geändert!“ verbreitet, um nicht zugeben zu müssen, dass man die Werte nie wusste. Denn wenn etwas für Leaker geschäftsschädigend ist, dann falsche oder ungenaue Leaks.

Da schiebt man die Schuld doch lieber an EA SPORTS weiter. Fallt bitte nicht darauf hinein. EA SPORTS ändert nicht kurzfristig etwas. Der Content ist schon Monate im Voraus geplant, genauso wie die generellen Werte an die festgelegte Powercurve im Spiel angepasst sind.

Ein Unternehmen wie EA SPORTS, mit einem Live-Service den Millionen Spieler nutzen und der direkt für die eigenen Umsätze verantwortlich ist, ändert nichts mal eben so. Alle Veränderungen im Spiel müssen durch mehrere Instanzen. „Mal eben“ wird nichts geändert. Dass EA SPORTS ein Problem mit der Qualitätskontrolle hat, ist offenkundig. Das ist aber ein ganz anderes Thema als spontane oder kurzfristige Änderungen.

TOTS-Time!

Was sonst noch? Ach ja; es ist TOTS, Team Of The Season Zeit. Von den großen Ligen hatten wir traditionsgemäß zum Start die Premier League. Nun ist die Bundesliga dran. Starke Karten, teilweise recht günstig, was allen Gelegenheitsspielern und Neuhinzugekommenen hilft ein vernünftiges Team zu bauen.

Das waren jetzt mal meine Gedanken. Es ist schön, wieder für Euch in die Tasten zu hauen! Wir sehen uns auf twitch oder lesen uns hier und auf Twitter!

Lasst es Euch gut gehen!

Euer Tim

MEHR DAZU