Anzeige
Home>eSports>FIFA>

FIFA 23: Mbappé, Ramos, Marquinhos und weitere PSG-Stars reagieren auf ihre Ratings

FIFA>

FIFA 23: Mbappé, Ramos, Marquinhos und weitere PSG-Stars reagieren auf ihre Ratings

Anzeige
Anzeige

PSG-Stars reagieren auf FIFA-Ratings

PSG-Stars reagieren auf FIFA-Ratings

Sergio Ramos will den Machern seiner FIFA-23-Karte an den Kragen – oder doch nicht? In einem skurrilen Interview werden zahlreiche PSG-Stars ihre Karten präsentiert. Wie reagieren sie?
Die englische Premier League und Spaniens La Liga sorgen in der FIFA 23 Community für Aufsehen. Die größten Gewinner und Verlierer beider Ligen in der Übersicht.
Niklas Walkerling
Niklas Walkerling

Kurz vor dem Release von FIFA 23 hat sich das Team von Paris Saint-Germain eine kleine Challenge überlegt.

Angeschlossen an einen Lügendetektor bekommen Kimpembe, Mbappé, Ramos, Vitinha, Marquinhos und Hakimi erstmalig ihre FIFA-23-Karten präsentiert. Wie reagieren sie darauf und vor allem: Sind sie ehrlich oder lügen sie?

Trotz fantastischer Werte: PSG-Stars wollen mehr

Der französische Verteidiger Presnel Kimpembe zeigt sich über seine 83er-Wertung enttäuscht. „Es ist dieselbe Wertung wie letztes Jahr, oder?“ Auf Rückfrage des Interviewers antwortet der 27-Jährige, dass er mehr verdient hätte. Mit seinen 80 Punkten in Geschwindigkeit sei er jedoch zufrieden – der Lügendetektor widerspricht.

Ganz anders fällt die Reaktion von Vitinha aus. Der 22 Jahre alte Neuzugang ist glücklich mit seiner 79er-Karte, auch wenn er sich weiter verbessern möchte. „Ich denke, sie könnte noch besser sein, aber im Vergleich zum letzten Jahr ist sie sehr, sehr gut. Letztes Jahr war katastrophal!“

In FIFA 22 war Vitinha nicht einmal eine Goldkarte und musste sich mit 67 und einer Silberausgabe begnügen.

+++ News, Videos, Liveticker – jetzt die kostenlose eSports1 App für iOS und Android ausprobieren +++

Achraf Hakimi gehört mit einer 84er-Wertung zu den besten Rechtsverteidigern im Spiel. Dennoch zeigt er sich ganz und gar nicht zufrieden. „Der Typ, der die Karte erstellt hat, scheint kein Spiel von Paris gesehen zu haben“, sagt der 23-Jährige widerspenstig.

Auch Marquinhos scheint unzufrieden mit seiner exzellenten 88er-Wertung. Der Brasilianer bescheinigt zwar, dass er glücklich darüber sei, der Lügendetektor entlarvt ihn aber einer Lüge.

Wenn du hier klickst, siehst du YouTube-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von YouTube dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Auf Rückfrage erklärt der Chef der Pariser Verteidigung, dass es zwar eine gute Karte ist, er aber der Beste sein möchte.

Ramos will Macher seiner Karte „zerstören“

Zu den besten seiner Zunft zählte auch über die letzten 15 Jahre hinweg Sergio Ramos. Als der Spanier Real Madrid im letzten Sommer verließ, konnte er voller Stolz auf eine 88er-Wertung blicken.

Dieses Jahr hat es nur noch für 84 gereicht. Genauso geradlinig und kompromisslos wie er auf dem Platz agiert, fällt sein Feedback zur neuen Karte aus. „Ich glaube definitiv, dass ich höher gewertet sein sollte.“ Scherzhaft ergänzt der jetzige PSG-Star noch, dass er den Macher dieser Karte zerstören werde.

+++ Sendungen, Interviews, VODs! Abonniert unseren neuen YouTube-Kanal, für noch mehr eSports- & Gaming-Content! +++

Mit einem rhythmischen Kopfnicken nimmt PSG-Superstar Kylian Mbappé seine Wertung entgegen. „Ist nicht schlecht“, ergänzt der Franzose cool über seine FIFA-23-Karte. „Ich meine, 91, es gibt nicht viele Spieler mit einer 91, richtig?“. In der Tat zählen nur vier weitere Spieler zu diesem illustren Kreis an 91ern: Messi, Lewandowski, Benzema und De Bruyne.

Dem Entwickler der Karte gibt Mbappé aber noch eine Frage mit auf den Weg. „Ich weiß, ich bin nicht der beste Verteidiger. Aber 36 [Punkte] in der Verteidigung? Echt jetzt? Er tut so, als wäre ich nicht da, wenn wir verteidigen würden – als würde ich mir in der Zeit einen Kaffee holen oder so.“


MEHR DAZU