Anzeige

Wildes 2:3 in Karlsruhe: Fürth verpasst die Spitze

Wildes 2:3 in Karlsruhe: Fürth verpasst die Spitze

Greuther Fürth hat nach einem wilden Spiel mit einem Gegentor in der Schlussphase den Sprung an die Tabellenspitze der 2. Bundesliga verpasst.
Stefan Leitl will nichts von einem Endspiel wissen
Stefan Leitl will nichts von einem Endspiel wissen
© FIRO/FIRO/SID
SID
SID
von SID

Die SpVgg Greuther Fürth hat nach einem wilden Spiel mit einem Gegentor in der Schlussphase den Sprung an die Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Die Franken kassierten am Freitagabend ein 2:3 (2:2) beim Karlsruher SC und könnten im Laufe des 15. Spieltags noch von der Konkurrenz überholt werden. 

Auf das 2:3 durch Philipp Hofmann (84.) hatte Fürth keine Antwort mehr, zuvor war es munter hin und her gegangen. Die SpVgg verschlief die Anfangsphase völlig, geriet durch Benjamin Goller (2.) bereits früh in Rückstand und hätte höher zurückliegen können - dann jedoch rissen die Gäste die Kontrolle an sich.

Havard Nielsen (23.) und Sebastian Ernst (28.) drehten das Spiel innerhalb weniger Minuten. Kurz vor Ernsts Treffer war Paul Seguin per Foulelfmeter an KSC-Keeper Marius Gersbeck gescheitert. Inmitten dieser Drangphase gelang Goller (45.+1) überraschend der Ausgleich.

Auch im zweiten Durchgang spielten beide Teams munter nach vorne. Fürth kombinierte dabei sicherer, offenbarte aber auch immer wieder Lücken in der Defensive und musste Konter des KSC fürchten. So sorgten auch die Badener immer wieder für Gefahr, beide Torhüter standen allerdings weniger im Mittelpunkt als noch zu Beginn. Nach Hofmanns Treffer drängte Fürth auf den Ausgleich.