Anzeige
Home>Olympia>

Olympia: Kenias erster Medaillengewinner verstorben

Olympia>

Olympia: Kenias erster Medaillengewinner verstorben

Anzeige
Anzeige

Kenias erster Olympiasieger verstorben

Kenias erster Olympiasieger verstorben

1964 bejubelt Kenia zum ersten Mal in ihrer Geschichte Olympia-Gold. Der siegreiche Läufer ist nun gestorben.
Kenias erster Olympia-Medaillengewinner ist verstorben
Kenias erster Olympia-Medaillengewinner ist verstorben
© AFP/SID/LUIS ROBAYO
SID
SID
von SID

Wilson Kiprugut Chuma, Kenias erster Medaillengewinner bei Olympischen Spielen, ist im Alter von 84 Jahren verstorben.

Das teilte der nationale Leichtathletikverband (AK) am Mittwoch mit und nannte Chuma eine „Inspiration“ für die Läufernation. Der ehemalige Armeeoffizier hatte 1964 in Tokio Bronze über die 800 m gewonnen, vier Jahre später in Mexiko holte er Silber.

"Chuma war einer der bedeutendsten Athleten, der Kenia auf die Weltkarte brachte. Es ist in der Tat ein trauriger Tag für Kenia und die gesamte Leichtathletik-Gemeinschaft", sagte AK-Präsident Jackson Tuwei der Nachrichtenagentur AFP: "Er war ein außergewöhnlicher Mann."

Chuma starb am Dienstag in einem Krankenhaus in der nordwestlichen kenianischen Stadt Kericho, nachdem er in seinem Haus zusammengebrochen war, wie seine Familie mitteilte.