vergrößernverkleinern
Eintracht Frankfurt v Bayern Muenchen - DFL Supercup 2018
Marco Fabian (l.) war im Supercup gegen Bayern noch im Einsatz © Getty Images
teilenE-MailKommentare

München - Der Umbruch in Frankfurt wird auch kurz vor Saisonbeginn vorangetrieben. Der neue Trainer Adi Hütter sagt drei Profis, dass sie den Klub verlassen können.

Dicke Luft bei Eintracht Frankfurt!

Nach der empfindlichen 0:5-Klatsche des Pokalsiegers im Supercup gegen Rekordmeister Bayern München greift Neu-Coach Adi Hütter durch und krempelt seinen Kader um.

Der Österreicher verkündete am Mittwoch, dass sich Spielmacher Marco Fabian (29), Innenverteidiger Simon Falette (26) und Nachwuchstalent Marijan Cavar (20) einen neuen Verein suchen können.

"Jeder sieht, dass wir einen großen Kader haben. Ich werde den Kader grundsätzlich reduzieren", erklärte Hütter seine Entscheidung in der Hessenschau.  

ANZEIGE: Jetzt Fanartikel von Eintracht Frankfurt kaufen - hier geht es zum Shop

Ausmusterung von Fabian überrascht

Das Trio soll ab sofort in der Trainingsgruppe zwei trainieren. Dort befinden sich auch schon Marc Stendera, Branimir Hrgota, Daichi Kamada und Nelson Mandela Mbouhom. 

Vor allem Fabians Ausmusterung kommt überraschend, immerhin hatte der mexikanische Nationalspieler noch beim Supercup am vergangenen Sonntag in der Startelf der Eintracht gestanden und auch zuvor seine Bundesliga-Tauglichkeit unter Beweis gestellt.

"Ich bin mir bewusst, dass wir Substanz verlieren. Natürlich gibt es jetzt Bedenken, das ist klar und berechtigt", sagte Hütter. Fabian wisse aber, "worum es geht. Es ist mir so kommuniziert worden, dass er noch wechseln könnte."

Die Botschaft ist klar: Fabian soll ein Jahr vor seinem Vertragsende noch zu Geld gemacht werden. Besiktas Istanbul und Shanghai SIPG werden als potentielle Abnehmer gehandelt.

-----

Lesen Sie auch:

Frankfurt droht Kölns Schicksal

Salihamidzic kritisiert Frankfurt

Nächste Artikel
previous article imagenext article image