vergrößernverkleinern
Riesiges Anwesen, zeitgenössiges Interieur: Das ist Michael Jordans langjährige Residenz in Chicago
Riesiges Anwesen, zeitgenössiges Interieur: Das ist Michael Jordans langjährige Residenz in Chicago © theagencyre.com

Ein herrliches Anwesen nebst Insel zum Golfen, Basketballcourt und Fitnessraum in XXL - trotzdem findet Michael Jordan keinen Käufer. Daher gibt es was für Sammler obendrauf.

Auf dem Basketball-Feld hat selbst Unvorstellbares vollbracht, doch nach seinem Karriereende stößt Michael Jordan an so manche Grenze.

Die Charlotte Hornets, deren Mehrheitseigentümer MJ ist, dümpeln in den Niederungen der NBA. Und seine prachtvolle Villa in Chicago - der Stadt, in der er zur Legende wurde - kriegt er einfach nicht verkauft.

Seit 2012 sucht Jordan einen Käufer für die luxuriöse XXL-Bleibe mit 15 Badezimmern , fünf Kaminen und einer Garage für 14 Autos.

Preis beinahe halbiert

Dabei ist der beste Basketballer aller Zeiten mit dem Preis bereits von 29 auf 14,855 Millionen heruntergegangen.

Nun hat er eine neue Idee: Als Schmankerl legt er für einen neuen Besitzer eine Schuhkollektion von unvorstellbarem Wert obendrauf - von jeder Edition der kultgewordenen Air-Jordan-Sneaker ein Paar.

Das hat Maxim-Mitarbeiter von Jordans Makler Kofi Nartey erfahren, dessen Immobilienbüro die Residenz auf seiner Website als "genauso legendär" wie ihr langjähriger Bewohner anpreist.

"Wenn der Preis stimmt, können wir fast alles möglich machen", rührt Nartey die Trommel.

Ein Eisentor mit der 23

Dabei sprechen doch die Videoaufnahmen des 5200 Quadratmeter großen Anwesens für sich, auf dem sich hinter einem Eisentor mit seiner legendären Trikotnummer 23 auch ein Tennisplatz und eine Insel zum Golfen findet.

Drinnen bieten sich fürs Sporteln ein überdimensionaler Fitnessraum und ein Basketballcourt, fürs Relaxen extravagante Weinregale und eine futuristische Fernseh-Lounge - mit dem patentierten Jumpman an der Decke, dem Logo seiner Schuhe.

Aber vielleicht lehrt die Erfahrung potenzielle Käufer, dass sie mit etwas Warten noch was obendrauf bekommen...

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel