vergrößernverkleinern
Wladimir Klitschko v Tyson Fury - Media Training Session
Tyson Fury soll gegen Wladimir Klitschko antreten - wenn der Kampf nicht abgesagt wird. © Getty Images

Der Kampf zwischen Wladimir Klitschko und Tyson Fury findet statt. Zunächst hatte Furys Manager mit einer Absage gedroht. Grund war der Zustand des Ringbodens.

Nach zwischenzeitlicher Verwirrung um den Belag im Ringboden in der Düsseldorfer Esprit-Arena wird der Schwergewichtskampf zwischen Box-Weltmeister Wladimir Klitschko und seinem britischen Herausforderer Tyson Fury (ab 22.30 Uhr im LIVETICKER) wie geplant stattfinden.

Dies bestätigte Furys Manager Asif Vali via Twitter, nachdem eine zusätzliche Schaumstoffschicht im Ring entfernt worden war. "Es ist angerichtet, es ist Zeit zu kämpfen", schrieb Vali.

Zuvor hatte Furys Manager im Gespräch mit der BBC den Zustand des Ringbodens bemängelt. Dieser sei zu weich und stelle deshalb ein Sicherheits- und Gesundheitsrisiko dar.

Deshalb legte das Lager des Herausforderers Beschwerde ein. Eine Absage des Fights, zu dem etwa 50.000 Zuschauer erwartet werden, wäre aber ohnehin sehr unwahrscheinlich gewesen.

"Ich habe das auch gehört, aber die Verbände sind ja vor Ort. Ich gehe davon aus, dass das alles Käse ist. Wir haben denselben Ring und dieselbe Matte wie zuletzt immer aufgebaut", hatte Klitschkos Manager Bernd Bönte nach Bekanntwerden der Beschwerde aus Furys Lager gesagt.

Klitschko will am Samstagabend seine WM-Gürtel nach WBA-, IBF- und WBO-Version gegen den 2,06 m großen Fury erfolgreich verteidigen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel