vergrößernverkleinern
Der Rückkampf zwischen Klitschko (l.) und Fury wird nicht in der Allianz Arena stattfinden
Der Rückkampf zwischen Klitschko (l.) und Fury wird nicht in der Allianz Arena stattfinden © SPORT1-Grafik: Gabriel Fehlandt / Getty Images

In England wird berichtet: Der WM-Kampf zwischen Wladimir Klitschko und Tyson Fury könnte in der Allianz Arena stattfinden. Doch die Münchner dementieren bei SPORT1.

Nach seiner überraschenden Niederlage gegen Tyson Fury will sich Wladimir Klitschko seine Weltmeister-Gürtel im Schwergewicht so schnell wie möglich zurückholen.

Bisher wurde davon ausgegangen, dass der Rückkampf in Furys Heimat England ausgetragen werden soll.

Das Wembleystadion in London und Old Trafford in Furys Heimatstadt Manchester galten als Favoriten.

Engländer bringen Allianz Arena ins Spiel

Doch dann kursierte auf der Insel ein verrücktes Gerücht.

Laut eines Berichts der englischen Zeitung Daily Star hätten sich beide Parteien darauf geeinigt, den Fight aufgrund der besseren Vermarktungsmöglichkeiten doch wieder in Deutschland steigen zu lassen. Man wolle - wie schon beim ersten Kampf in der Düsseldorfer ESPRIT Arena - aufgrund des großen Zuschauerinteresses zudem erneut in einem Stadion kämpfen.

Als Austragungsort für den offenbar am 7. Mai 2016 geplanten Kampf sei demnach auch die Allianz Arena in München im Gespräch. 

"Eine Fehlmeldung"

Die Betreibergesellschaft des Stadions hat dies jedoch auf SPORT1-Nachfrage dementiert.

"Das ist eine Fehlmeldung", sagte Pressesprecher Werner Götz von der Allianz Arena Stadion GmbH.

Ein Boxkampf in der Allianz Arena wäre auch außergewöhnlich gewesen: Das Stadion wird ausschließlich vom FC Bayern und 1860 München genutzt.

Noch nie seit der Einweihung im Jahr 2005 gab es dort eine andere Veranstaltung als Fußballspiele.

Auch wenn der Fight zwischen Klitschko und Fury also in Deutschland stattfinden sollte – die Veranstalter müssen sich ein anderes Stadion suchen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel