vergrößernverkleinern
2015 William Hill PDC World Darts Championships - Day Nine
Raymond van Barneveld kämpfte sich bei der WM 2015 bis ins Halbfinale © Getty Images

Milton Keynes - Der Niederländer trotzt im Achtelfinale des Masters Problemen gegen den Wizard. Chizzy überragt. Peter Wright verpasst Historisches, ruft aber sein Jahr aus.

Raymond van Barneveld hat beim Masters in Milton Keynes das Topspiel der ersten Session gewonnen.

Der fünfmalige Darts-Weltmeister schaltete im Achtelfinale den Australier Simon Whitlock mit 10:7 aus.

Die Leiden des "Wizards" der zuletzt nicht nur bei der WM, sondern auch beim World Grand Prix, der European Championship und den Players Championship Finals in der ersten Runde scheiterte, gehen somit weiter - obwohl er mit 167 das höchste Finish des Nachmittags ablieferte.

Die Nummer 7 der Weltrangliste wurde aufgrund seiner Krise von der PDC nicht für die am Donnerstag (20.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) beginnende Premier League eingeladen.

Chisnall mit grandiosem Average

"Barney" tat sich zwar zum Ende der Leg schwer und hatte mit 29,4 Prozent die schlechtere Checkout-Erfolgsquote als Whitlock (35 Prozent), behielt aber auch dank sechs 180er-Aufnahmen die Nerven und spielt am Sonntag (ab 15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) in der Runde der letzten Acht.

Am Samstagabend (ab 20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) steigen noch weitere vier Achtelfinals, unter anderem mit Weltmeister Gary Anderson, Titelverteidiger James Wade, dem Weltranglistenersten Michael van Gerwen und Rekordweltmeister Phil Taylor.

Einen herausragenden Auftritt legte Dave Chisnall hin. Die Nummer 9 der Weltrangliste schaltete die Nummer 8, Robert Thornton, mit 10:5 aus, verbuchte dabei einen Drei-Darts-Average von 106,3 und ließ nur vier Checkout-Chancen aus.

"Chizzy" beendete das Match mit einem High Finish von 127 Punkten. "Ich habe das gemacht, was ich drauf habe", meinte der Vorjahresfinalist beim Grand Slam.

Snakebite gewährt Dolan ein Leg

Zum Auftakt hätte Peter Wright beinahe Geschichte geschrieben. "Snakebite" führte gegen den indisponierten Brendan Dolan,  bereits 9:0 und schnupperte am ersten White Wash der Turniergeschichte, bevor er seinen ersten Matchdart auf die Doppel-20 verpasste und doch noch ein Leg abgab.

Während "The History Maker" nur 9,1 Prozent seiner Checkout-Chancen nutzte, verwertete Wright jede zweite. Mit seiner Leistung war er dennoch nicht restlos zufrieden, tönte aber: "Ich spüre, das ist mein Jahr!"

Lewis glanzlos weiter

Im  Viertelfinale trifft der Schotte, der im WM-Viertelfinale am späteren Champion Gary Anderson gescheitert war auf den Doppelweltmeister Adrian Lewis. "The Jackpot" bezwang seinen englischen Landsmann Ian White mit 10:4 und verfehlte dabei nur fünf Darts zum Checkout.

"Ian spielt eigentlich viel besser", tröstete er die Nummer 13 der Order of Merit. "Ich habe daraus Kapital geschlagen."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel