vergrößern verkleinern
Rene Eidams greift in der Vorrunde, Max Hopp und Jyhan Artut (v.l.) in der ersten Runde in die WM ein
Rene Eidams greift in der Vorrunde, Max Hopp und Jyhan Artut (v.l.) in der ersten Runde in die WM ein © SPORT1-Grafik Philipp Heinemann / Getty Images, Imago und facebook.com/rene.eidams

Bei der Darts-WM (ab Do., 19.45 Uhr live im TV auf SPORT1) vertreten Junioren-Champ Hopp, ein Bunting-Bezwinger und ein Kioskzulieferer Deutschland. SPORT1 stellt sie vor.

Wie im Vorjahr treten drei Deutsche bei der PDC World Darts Championship (ab Do., 19.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) an. Während der letztjährige Zweitrundengegner von Michael van Gerwen, Sascha Stein, diesmal nicht mitmischen kann, kommt ein Debütant aus Hagen hinzu.

Der Youngster, der Routinier und der Neuling - SPORT1 stellt die drei deutschen Hoffnungen im Ally Pally vor.

Max Hopp

Max Hopp ist der momentan beste deutsche Dartsspieler. Der 19-Jährige gewann jüngst die Junioren-WM gegen den Engländer Nathan Aspinall.

Bereits im letzten Jahr trumpfte Hopp bei seiner dritten WM im Alexandra Palace auf. In der ersten Runde hatte er mit Mervyn King einen sehr erfahrenen Spieler als Gegner zugelost bekommen. Durch eine herausragende Leistung setzte sich der gebürtige Hesse mit 3:2 Sätzen und 5:3 Legs im Entscheidungssatz gegen die damalige Nummer zehn der Weltrangliste durch.

In Runde zwei war dann allerdings gegen Vincent van der Voort Schluss.

Diesmal geht es zum Auftakt gegen den Niederländer Benito van de Pas. Hopp rechnet sich einiges aus. "Das wird ein schweres Match, aber ich werde mich gut drauf vorbereiten", sagt der "Maximiser" zu SPORT1.

Durch den Einzug in die dritte Runde der UK Open und eine konstant starke Saison kletterte Hopp auf Platz 38 der Weltrangliste.

Jyhan Artut

Jyhan Artut - beim Grand Prix of Darts 2015 an der Seite von Hopp im Team Germany - nimmt bereits zum fünften Mal an der PDC World Darts Championship teil.

Nur bei seiner ersten Teilnahme 2010 schaffte es der Bremer über die erste Runde hinaus, scheiterte dann aber an Robert Thornton.

2012 lieferte sich der gelernte Drucker mit dem amtierenden Champion Gary Anderson ein packendes Erstrundenmatch und hatte sogar Match-Darts, scheiterte letztlich aber im Sudden Death.

Im vorigen Jahr war das Lospech Schuld am frühen Ausscheiden. Artut bekam zum Auftakt Darts-Legende Phil Taylor zugelost.

Artut freut sich bei SPORT1 auf die WM im Alexandra Palace: "Das ganze Jahr kämpft man dafür, dass man sich qualifiziert. Nicht nur des Preisgelds wegen. Es ist das ganze Drumherum. Es ist einfach die Weltmeisterschaft."

Zunächst geht es gegen den Viertelfinalisten des Vorjahres und die Nummer 17 des PDC-Rankings, Stephen Bunting. Artut glaubt an seine Chance, zumal er den Engländer bei den European Open im Juli besiegen konnte.

"Ich bin guter Dinge", sagte der 39-Jährige bei SPORT1. "Darts ist ein Sport, in dem es in diesen 20 Minuten auf die Höchstleistung ankommt. Das kann sich immer drehen."

Rene Eidams

Rene Eidams feiert seine WM-Premiere. Durch seinen Triumph bei der Bulls Super League qualifizierte sich der Hagener für die WM. Besonders kurios: Eigentlich verpasste Eidams die Qualifikation für die Bulls Super League, rutschte dann aber doch noch ins Starterfeld.

Bei der German Darts Championship schaffte es der Kioskliefererant (im Betrieb seiner Eltern) ins Hauptfeld. Die große Bühne im Alexandra Palace wird aber dennoch Neuland sein. "Ich muss mich echt drauf vorbereiten - vielleicht auch mal ein Trainings-Spielchen mit lauter Musik und aufgedrehter Heizung machen", sagt der 26-Jährige zu SPORT1.

"The Cube" trifft in der Vorrunde auf den Thailänder Thanawat Gaweenuntawong. Bei einem Sieg wartet dann am selben Abend in der ersten Runde Topfavorit Michael van Gerwen.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel