vergrößernverkleinern
Koelner Haie v Krefeld Pinguine - DEL
Die Kölner Haie um Alexander Sulzer feiern eine furiosen Sieg © Getty Images

Die Kölner Haie melden sich eindrucksvoll zurück: Die Rheinländer beenden die Siegesserie der Hamburg Freezers. Auch der Höhenflug von Meister Adler Mannheim ist beendet.

Die Höhenflüge von Meister Adler Mannheim und den Hamburg Freezers in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) sind abrupt geendet.

Nach acht Erfolgen in Serie unterlag Tabellenführer Mannheim am 18. Spieltag bei Red Bull München trotz zweimaliger Führung mit 2:5 (2:1, 0:3, 0:1). Die zuletzt fünfmal siegreichen Freezers gingen bei den Kölner Haien gar mit 1:6 (0:2, 0:4, 1:0) unter.

Der KEC wiederum feierte nach fünf Niederlagen aus den letzten sechs Partien ein bemerkenswertes Comeback und rückte in der Tabelle mit 28 Punkten dicht an die Freezers (30) heran. Nationalspieler Philipp Gogulla traf doppelt (33./38.).

Eisbären verpassen Spitze

DEL-Rekordmeister Eisbären Berlin (32) konnte aus dem Ausrutscher der Mannheimer kein Kapital schlagen, das Team des früheren Bundestrainers Uwe Krupp verlor bei den Augsburger Panthern mit 2:4 (0:1, 2:0, 0:1). Ein Sieg nach regulärer Spielzeit hätte die Hauptstädter an die Ligaspitze gebracht.

Die Iserlohn Roosters schlugen die Grizzlys Wolfsburg mit 1:0 (1:0, 0:0, 0:0) und kletterten auf den zweiten Tabellenplatz. Ryan Button erzielte das Tor des Tages. Iserlohn hat 33 Punkte.

Im ersten Spiel nach der Entlassung von Trainer Emanuel Viveiros verpasste Vizemeister ERC Ingolstadt die Trendwende. Im Kellerduell bei den Krefeld Pinguinen verloren die Niederbayern unter Interimstrainer Peppi Heiß nach Verlängerung mit 2:3 (1:1, 1:1, 0:0, 1:0) und bleiben mit 18 Punkten Letzter. Für Krefeld (20) traf Scott Valentine in der vierten Minute der Verlängerung zum Sieg.

Die Nürnberg Ice Tigers mit Star-Spieler Dany Heatley siegten bei den Schwenninger Wild Wings mit 3:1 (1:1, 1:0, 0:0) und zogen mit 31 Punkten an Hamburg vorbei, die Düsseldorfer EG behielt gegen die Straubing Tigers mit 4:2 (1:1, 1:1, 2:0) die Oberhand.

Stenogramme:

Krefeld Pinguine - ERC Ingolstadt 3:2 (1:1, 1:1, 0:0, 1:0) n.V. 

 Tore: 1:0 Weihager (6:27), 1:1 Ross (19:23), 2:1 Collins (32:36), 2:2 Taticek (33:26), 3:2 Valentine (63:37) 

 Schiedsrichter: Brüggemann/Hascher (Hemer/Hausham)

Strafminuten: Krefeld 4 - Ingolstadt 8

 Zuschauer: 4161

Kölner Haie - Hamburg Freezers 6:1 (2:0, 4:0, 0:1)

Tore: 1:0 Salmonsson (4:21), 2:0 Jones (17:23), 3:0 Jones (29:16), 4:0 Gogulla (32:22), 5:0 Uvira (33:05), 6:0 Gogulla (37:31), 6:1 Krämmer (52:22)

Schiedsrichter: Piechaczek/Winnekens (Ratibor, Polen/Berlin)

Strafminuten: Köln 14 - Hamburg 18

Zuschauer: 14.271

Düsseldorfer EG - Straubing Tigers 4:2 (1:1, 1:1, 2:0)

Tore: 0:1 Hinterstocker (13:13), 1:1 Daschner (14:07), 2:1 Olimb (31:33), 2:2 Madaisky (34:19), 3:2 Schüle (48:41), 4:2 Ebner (58:46)

Schiedsrichter: Aumüller/Daniels (Höhenkirchen/Iserlohn)

Strafminuten: Düsseldorf 18 - Straubing 18

Zuschauer: 6213

Red Bull München - Adler Mannheim 5:2 (1:2, 3:0, 1:0)

Tore: 0:1 Akdag (2:18), 1:1 Sparre (9:50), 1:2 Metropolit (17:03), 2:2 Christensen (31:10), 3:2 Dehner (33:07), 4:2 Jaffray (39:20), 5:2 Kahun (47:14)

Schiedsrichter: Schimm/Steinecke (Mühldorf am Inn/Jena)

 Strafminuten: München 18 - Mannheim 18

Zuschauer: 5970

Schwenninger Wild Wings - Thomas Sabo Ice Tigers 1:3 (1:1, 0:1, 0:1)

Tore: 0:1 Murley (13:55), 1:1 Fleury (17:34), 1:2 Pföderl (37:20), 1:3 Martinovic (52:37)

Schiedsrichter: Rohatsch/Kaukokari (Prien am Chiemsee/Finnland)

Strafminuten: Schwenningen 16 plus Disziplinar (Pelech, Acton) - Nürnberg 15 plus Spieldauer-Disziplinar (Fraser) plus Disziplinar (Printz)

 Zuschauer: 4063

Augsburger Panther - Eisbären Berlin 4:2 (1:0, 0:2, 3:0)

Tore: 1:0 Trevelyan (12:11), 1:1 Tallackson (21:09), 1:2 Noebels (34:36), 2:2 Trevelyan (43:03), 3:2 Holzmann (48:28), 4:2 Polaczek (49:41)

Schiedsrichter: S. Bauer/Schütz (Nürnberg/Bad Aibling)

Strafminuten: Augsburg 12 plus Disziplinar (Trevelyan) - Berlin 14

Zuschauer: 5824

Iserlohn Roosters - Grizzlys Wolfsburg 1:0 (1:0, 0:0, 0:0)

Tore: 1:0 Button (10:20)

Schiedsrichter: Aicher/Krawinkel (Rosenheim/Moers)

Strafminuten: Iserlohn 9 plus Spieldauer-Disziplinar (Teubert) - Wolfsburg 12

Zuschauer: 4101

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel