Video

Russland setzt sich im WM-Viertelfinale gegen Schweden durch. Die Aufholjagd der Tre Kronor ist am Ende umsonst. Im Halbfinale gegen die USA hofft Russland auf Owetschkin.

Rekord-Weltmeister Russland hat in einem turbulenten Topspiel gegen Schweden das Halbfinale der Eishockey-WM erreicht. Der Titelverteidiger besiegte den Weltranglisten-Ersten in der ersten K.o.-Runde 5:3 (2:0, 1:1, 2:2).

In der Vorschlussrunde trifft Russland am Samstag auf die USA, die zuvor gegen die Schweiz 3:1 (0:1, 2:0, 1:0) gewonnen hatte.

Owetschkin im Anflug

In den letzten zwei Spielen erhält die Sbornaja höchst prominente Verstärkung: Wie der Weltverband IIHF bekannt gab, soll NHL-Superstar Alexander Owetschkin nach Prag nachreisen und den noch letzten freien Platz im russischen Kader erhalten.

Russland kam mit unglaublich viel Energie aus der Kabine und führte mit 3:0 durch Tore von Sergej Mosjakin (11.), Sergej Schirokow (17.) und Jewgeni Malkin (21.). Doch die Schweden wechselten danach den Torwart aus und kämpften sich zurück in die Partie.

Nach Treffern von John Klingberg (32.), Anton Lander (44.) und Loui Eriksson (55.) glichen die Tre Kronor verdient aus. Schweden rannte anschließend weiter an, doch Russland konterte durch den überragenden Malkin (56.) und Wladimir Taransenko (59.).

USA wirft Schweiz aus dem Turnier

Zuvor hat die USA ihre Hoffnungen auf den ersten WM-Titel seit 55 Jahren am Leben erhalten.

Das unberechenbare US-Team, das mit fünf College-Spielern antritt, besiegte im Viertelfinale mit etwas Mühe die Schweiz 3:1 (0:1, 2:0, 1:0).

Die Schweizer waren durch ein Weltklasse-Tor von Roman Josi in Führung (14.) gegangen. Der Offensivverteidiger startete seinen Angriff im eigenen Drittel, spielte zwei Amerikaner mit einer famosen Finte aus und schob den Puck im Fallen unter die Latte.

Doch die US-Boys kämpften sich nach anfänglichen Problemen zurück und drehte die Partie dank eines Doppelschlags durch Ben Smith (31.) und Charly Coyle (32.). Jake Gardiner (51.) machte mit einem verdeckten Schuss von der blauen Linie den Sieg perfekt.

Schweden - Russland 3:5 (0:2, 1:1, 2:2)

Tore: 0:1 Mosjakin (10:51), 0:2 Schirokow (16:01), 0:3 Malkin (20:48), 1:3 Klingberg (31:01), 2:3 Lander (43:36), 3:3 Eriksson (54:45), 3:4 Malkin (55:11), 3:5 Tarasenko (58:13)
Schiedsrichter: Wehrli/Sindler (Schweiz/Tschechien)
Strafminuten: Schweden 14 - Russland 14

USA - Schweiz 3:1 (0:1, 2:0, 1:0)

Tore: 0:1 Josi (13:04), 1:1 Smith (30:17), 2:1 Coyle (31:14), 3:1 Gardiner (50:33)
Schiedsrichter: Bulanow/Rönn (Russland/Finnland)
Strafminuten: USA 6 - Schweiz 4

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel