vergrößernverkleinern
Messi ist nicht mehr der Cover-Star der FIFA-Games. © Electronic Arts

FIFA 17 wird wahrscheinlich erst wieder im Herbst erscheinen. Einige hartnäckige Gerüchte zum neuen Teil der Serie gibt es aber schon heute.

Ab 23 Uhr gibt es die Finalrunde des FIFA Interactive World Cup bei SPORT1 im Livestream.

Ein Nachfolger für Messi

Aller Voraussicht nach, wird ein neuer Star-Spieler auf dem Cover des Spiels erscheinen.

Laut L'Equipe ist die Vertragsverlängerung zwischen Lionel Messi und EA Sports höchst unwahrscheinlich. Dabei war der Barcelona-Star schon viermal auf der Spielhülle zu sehen.

Es gibt Gerüchte, dass James Rodriguez von Real Madrid sein Nachfolger werden könnte. Des Weiteren sei wohl Jamie Vardy im Rennen.

Cristiano Ronaldo und Neymar werden auf jeden Fall nicht auf dem neuen Cover zu sehen sein, denn diese beiden Spieler sind vertraglich an Konami, den Konkurrenten von EA Sports, gebunden.

Vor der Veröffentlichung des aktuellen Teils, FIFA 16, gab es Gerüchte, dass auch eine Frau das Cover zieren könnte. Damalige Bilder entpuppten sich jedoch als Fake.

Story-Modus

Im Februar hat EA Sports eine Stellenausschreibung veröffentlicht, die FIFA-Fans in Atem hielt: Man suchte einen "Cinematic Designer".

In der näheren Beschreibung gab man Folgendes an: "Cinematic Designer kreieren Story-Inhalte (Kamera und Animation) in der dynamischen Videospiel-Welt." Man suche nach jemandem, der "ein Auge für hochwertiges Story-Telling" habe.

Das kann natürlich Vieles heißen, doch vielleicht zeigt es, dass EA Sports die Wünsche nach einem Story-Modus erhörte.

NBA 2K, ein Produkt von 2K Sports, verfügt bereits über ein solches Feature. Dabei versetzt man sich in einen Sportler und spielt sich durch seine Karriere.

Jede der eigenen Entscheidungen beeinflusst dabei, wie das Videospiel weitergeht.

Neue Teams

Wie mit jeder Ausgabe wird FIFA 17 der Zockergemeinde auch neue Spielcharaktere bieten. Bislang wurde nur ein neues spielbares Team bekanntgegeben.

Es handelt sich um die norwegische Frauennationalmannschaft. Das offenbarte Andrine Stolsmo Hegerberg, die für Norwegen im Mittelfeld spielt.

Auf Instragramm präsentiert sich die 22-Jährige beim Motion-Capturing. Dabei erfassen die Entwickler ihre Gesichtszüge bei verschiedenen Mimiken, um diese im Spiel einzubauen.

Das bedeutet auch, dass Frauenmannschaften in FIFA 17 mit mehr Optionen daher kommen dürften.

In FIFA 16 waren noch 12 Frauennationalmannschaften verfügbar. Die neue Ausgabe im Herbst dürfte diesen Teil des Spiels noch weiter in den Fokus rücken. Man munkelt, dass insgesamt 16 Nationalteams mit Frauen spielbereit sein werden.

Ab 23 Uhr gibt es die letzten Spiele des FIFA Interactive World Cup bei SPORT1 im Livestream.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel