vergrößernverkleinern
Der deutsche Meister Mo_aubameyang musste sich wieder geschlagen geben © ESL - Stephanie Lieske

Die zweite Spielwoche der ESL Meisterschaft findet ihr Ende. Die besten deutschen Spieler in den Disziplinen FIFA, CS:GO, LoL und SC2 wurden ermittelt.

Von Mike Koch

Letzte Woche noch hat der Zerg-Spieler Lambo nicht an der ESL-Meisterschaft in StarCraft II teilgenommen.

Diese Woche jedoch konnte er gleich klare Verhältnisse schaffen und seinen ersten Sieg einfahren. Im Finale bezwang er den Protoss-Spieler Tarrantius, der sich letzte Woche noch im Halbfinale geschlagen geben musste.

Das Ranking führt nun dennoch Tarrantius an, da der Sieger der letzten Woche nicht teilnahm.

Frühes Favoritensterben in CS:GO

Auch in Counter-Strike: Global Offensive kam es diese Woche zu einer ähnlichen Story.

Die PANTHERS durften nun im zweiten Cup das erste Mal teilnehmen und konnten diesen auch prompt gewinnen. Überraschend besiegten sie im Halbfinale den Vize-Meister der Frühlingsmeisterschaft ALTERNATE aTTaX mit 16 zu 13 und konnten sich im Finale gegen die UNDERDOGS durchsetzen, die nach einem enttäuschenden ersten Cup nun einige Punkte sammeln konnten.

An der Spitze des Rankings steht weiterhin ALTERNATE aTTax, dicht gefolgt von den PANTHERS und PENTA Sports. 

EURONICS spielt weiter stark auf

Letzte Woche noch konnte sich EURONICS Gaming gegen EYES ON U in League of Legends durchsetzen. Auch im zweiten Cup kam es wieder zum Aufeinandertreffen der beiden Teams. Wieder zog EYES ON U den Kürzeren und musste sich im Finale geschlagen geben.

Die beiden Teams sind schon im Finale der Frühlingsmeisterschaft aufeinander getroffen. Es bleibt spannend, ob sich hier ein deutsches Classico zwischen diesen Teams entwickelt und ob auch EYES ON U den Sieg beim nächsten Cup einfahren kann.

 

Der Meister wird vorgeführt

Mo_Aubameyang ist als Meister natürlich Topfavorit für den Titel in FIFA. Im ersten Cup musste er sich schon klar im Halbfinale geschlagen geben.

Es sah aus, als wäre er dieses Mal noch besser drauf. Bis zum Finale gab er nur einen Punkt ab und traf dort auf hasoo19, der sich im letzten Cup noch in der ersten Runde geschlagen geben musste.

Im Finale kam es dann zur Überraschung, als Mo_Aubameyang kein Land sah: hasoo19 gewann das Match 4:0 und konnte sich den Sieg im zweiten Cup sichern.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel