Video

Leipzig – Am ersten Tag des ZOWIE Open auf der DreamHack Leipzig ist das deutsche Team mousesports fähig, Virtus.pro zu dominieren.

Von Johannes Gorzel & Luka Ziegler

Eigentlich erhielt mousesports die Todesgruppe des ZOWIE Open. Mit Virtus.pro und Astralis standen ihnen zwei Kontrahenten gegenüber, die zur internationalen Elite gezählt werden.

Raketenstart für die neue Aufstellung

Hoffnung gab es jedoch auch: Historisch gesehen liegt den Jungs im roten Trikot das Matchup gegen Virtus.pro gut. Genau das zeigte mousesports auch heute wieder, als sie auf Dust 2 gegen die Polen beeindruckend solide aufspielten.

Obwohl der ehemalige Ansager gob b aus dem Team geworfen wurde, waren die Mäuse ungewohnt geduldig und clever. NiKo konnte sich auf Anhieb als der neue Ingame-Leader des deutschen Teams beweisen.

Video

Besonders hervorgestochen ist neben dem bereits berüchtigten Serben auch chrisJ. Mit seiner Scout holte der Holländer die eine oder andere Runde beinahe im Alleingang und ließ es teilweise wirklich einfach aussehen. Dies spiegelte sich auch im letztlichen Score wieder, denn nur fünf Runden konnte Virtus.pro gegen mousesports holen.

Auch im Winner's Match konnte mousesports dann das internationale Publikum überraschen. Man trat gegen Astralis, das dänische Lineup rund um Karrigan, an und holte auf Mirage fünf T-Runden, bevor dann ein sehr starker Start in die CT-Hälfte folgte.

Der Traumsprint scheitert in letzter Sekunde

Wieder einmal bestach das Team trotz Abwesenheit von gob b oft mit smarten Taktiken. Doch leider fehlte es an der Konstanz. Je länger die Partie andauerte, je geringer wurde der Vorteil, welchen sich die Deutschen zuvor erarbeiteten.

Aus einem fast schon sicheren Sieg wurde eine zermürbend lange Map samt doppelter Nachspielzeit, in der schließlich das routinierte Lineup von Astralis triumphierte.

Die Hoffnung bleibt

Morgen spielt mousesports im Decider-Match, um gegen sie den Einzug ins Halbfinale zu meistern. Erinnert man sich an die Gfinity Summer Masters im vergangenen Jahr zurück, so dürften verblüffende Parallelen zum damaligen Durchbruch auffallen. Sollte sich die Geschichte wiederholen, so kann mousesports vielleicht an diesem Wochenende den großen Auftritt vor heimischen deutschen Fans nachholen, der ihnen bei der ESL One Cologne zuletzt verwehrt blieb.

Packendes Losers-Match

Im Losers-Match der Gruppe B traf Dignitas auf Virtus.Pro. Die Dänen von Dignitas konnten die erste Hälfte auf de_cache noch knapp mit 8:7 für sich entscheiden. Die zweite Hälfte blieb ähnlich spannend wie die Erste. Die Polen von Virtus.Pro sicherten sich die First-Round sowie die Folgerunden, verloren dann jedoch etwas den roten Faden in ihrem Spiel.

In der Endphase der ersten Map wurde Virtus.Pro stärker und konnte diverse 2on2-Situationen für sich entscheiden. Vor allem pasza spielte in der zweiten Hälfte stark auf. So hieß am Ende der ersten Map 16:11 für Virtus.Pro.

Kjaerbye überzeugte auf de_mirage mit starken Plays. © DreamHack – Adela Sznajder

Die zweite Map de_mirage knüpfte vom Spannungsfaktor her an die Erste an. Das Team aus Polen spielte frei auf und entschied auf der T-Seite die ersten fünf Runden für sich. Durch starke Plays von Kjaerbye fand Dignitas jedoch wieder in die Partie.

Das Team aus Dänemark schaffte es die erste Hälfte noch auf 8:7 zu drehen und auch nach dem Seitenwechsel spielte Dignitas taktisch stark auf. RUBINO gelangen diverse First-Picks, welche das Spiel Virtus.Pro verunsicherten. Die Dänen gaben keine Runde mehr ab und so ging es mit 16:7 in die dritte und entscheidende Map.

Bis in die zweite Overtime

Die Entscheidung sollte auf de_cobblestone fallen. Dort zeigte sich Dignitas zunächst in starker Form. Die Dänen gingen mit 6:0 in Führung. Virtus.Pro fand durch pasza mit seiner AWP zurück in ins Spiel und drehte die erste Hälfte noch mit 8:7. Die zweite Hälfte der Map verlief ähnlich spannend und die Teams schenkten sich nichts.

NEO von Virtus.Pro sorgte fast schon für die Vorentscheidung, als er bei einem 1on2 den Bombplant mit einem Frag durch die Smoke verhinderte. Überraschenderweise kam Dignitas noch einmal ins Spiel, gewann 4 Runden in Folge und rettete sich so in die Overtime.

Mit einem Stand von 18:18 ging es sogar in die zweite Overtime, welche Dignitas schließlich für sich entscheiden konnte. "Das war ein Match, dass defintiv in die CS:GO-Geschichte eingehen wird", schwärmte Kommentator HenryG.

mousesports trifft also am Samstag um 15 Uhr auf die Dänen von Dignitas.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel