Video

Bei den LAN-Finals der ersten Season des Global eSports Cups sind Team EnVyUs und Astralis die Favoriten. mousesports konnte sich nicht qualifizieren.

Von Marco Gnyp

Die acht Teilnehmer spielen in Litauen von Donnerstag bis Sonntag um ein Gesamtpreisgeld von 200.000 US-Dollar.

EnVyUs seit Cluj ohne Erfolg

Die Franzosen von Team EnVyUs warten seit dem Major auf der DreamHack in Cluj-Napoca auf einen Turniersieg. Obwohl das Lineup in den vergangenen Monaten Fnatic stets in Best-of-Threes schlagen konnte, fuhren die Schweden Titel nach Titel ein, während kennyS und Co. leer ausgingen.

Team EnVyUs konnte zuletzt "lediglich" gegen Fnatic überzeugen © ESL - Carlton Beener

Am 10. Januar erklärte EnVyUs offiziell den Schweizer Ex-Profi Maniac als Coach des Teams. Bei den StarLadder Finals reichte es aber nur zu einem 3./4. Platz, denn die Franzosen unterlagen im Halbfinale Natus Vincere mit 0:2 (12:16, 5:16).

Das Event in Vilnius ist für Happy und sein Team die große Chance, endlich wieder einen Erfolg zu feiern. Dafür muss das Roster aber Verbesserungen zeigen, denn Lieblingsgegner Fnatic gehört nicht zum Teilnehmerfeld. In Gruppe A trifft EnVyUs auf Team Dignitas, FlipSid3 Tactics und Counter Logic Gaming.

Der ewige Mitfavorit

In einer ähnlichen Situation befindet sich auch Astralis. Die Dänen warten seit Anfang Oktober auf einen Triumph bei einem Premier-Event – und das, obwohl sie in der Regel zum Favoritenkreis dazuzählten.

Nach dem Sieg bei den PGL CS:GO Championship Series Season 1 enttäuschte das frühere Lineup von Team SoloMid sich selbst und die eigenen Fans. Astralis trat im Januar auf der DreamHack in Leipzig an, wurde im Halbfinale aber von Luminosity Gaming mit 2:0 bezwungen (16:8, 16:12).

Für karrigan und sein Team steigt mit jedem enttäuschenden Auftritt der Druck auf einen Spielerwechsel. Die Dänen spielen in dieser Konstellation seit dem 9. Dezember 2014 zusammen und gehören damit zu den konstantesten Lineups in der Geschichte von CS:GO.

Astralis bekommt es in Gruppe B mit G2 Esports, Cloud9 sowie den Russen von Method zu tun.

Deutsche Teams scheitern in der zweiten Online-Gruppenphase

Mit mousesports, ALTERNATE aTTaX und PENTA Sports nahmen insgesamt drei deutsche Teams an der zweiten Online-Gruppenphase teil. PENTA Sports schied direkt mit zwei Niederlagen aus, während es mouz und aTTaX in die Play-Offs schafften.

mousesports unterlag den Dänen von Team Dignitas, die mittlerweile eine Art Rivale geworden sind, mit 0:2 (9:16, 3:16) und verpasste dadurch die Qualifikation für Vilnius in der letzten Online-Phase.

Noch knapper lief es für ALTERNATE aTTaX. Der deutsche Traditionsclan hatte mit Astralis einen der härtesten Gegner, schaffte es aber, die Dänen auf Train mit 16:7 zu schlagen. Die anderen beiden Maps Mirage und Cache verloren crisby und Co. aber deutlich mit 1:16 und 3:16.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel