vergrößernverkleinern
Zeus, GuardiaN und olofmeister waren einige der Kracher © DreamHack - Adela Sznajder

Nach dem PGL-Major folgte eine Wechselperiode. Während Na'Vi, FaZe, OpTic profitiert haben, zählen PENTA, Fnatic und Gambit zu den Verlierern des Shuffles.

Von Matthias Holländer

Immer wenn viel gewechselt wird, profitieren einige Organisationen auf dem Server, andere eher in ihren Büchern. Die Gewinner und Verlierer der Wechselperiode in der Übersicht.

Gewinner: FaZe Clan

Star-AWP GuadiaN kam von Natus Vincere und olofmeister von Fnatic: FaZe rüstete nach dem katastrophalen Major mächtig auf. Das Duo gehörte 2016 zu den besten Spielern der Welt.

GuardiaN und olofmeister zählten in der Vergangenheit zum kleinen Kreis CS:GO-Akteure, die auch gegen die Weltelite Partien alleine entscheiden können.

Beide Spieler mussten kleine Rückschläge durch Verletzungen hinnehmen, haben diese allerdings erfolgreich überwunden.

FaZe Clan hat mit den beiden sein Super-Team weiter verstärkt und sein Potential auf ein Rekordhoch gesetzt.

Verlierer: Fnatic

Fnatic hat mit olofmeister und dennis zwei seiner besten Spieler verloren. Letzterer wechselte zu GODSENT und olofmeister ist beim Super-Team von FaZe unter Vertrag.

Ersatz wurde mit GOLDEN aus dem Fnatic Academy-Team und Lekr0 von GODSENT gefunden. Einzig die Verpflichtung von Lekr0 kann die Transfer-Bilanz etwas korrigieren, der Verlust von olofmeister kann allerdings nicht kompensiert werden.

Gewinner: OpTic Gaming

OpTic ist der Nutznießer des Shuffles und hat sich aus jedem Team einen Wunschspieler herausgepickt. HS von PENTA Sports, friberg von NiP, Magisk von North und allu von FaZe wurden verpflichtet.

Was auf dem Papier wie ein bunter Haufen von Nationen aussieht, ist im Grunde genommen der gleiche Ansatz wie FaZe Clan: viel Skill, egal wo er herkommt.

Der aktuelle Tabellenführer der amerikanischen ESL Pro League hat auf jeden Fall einiges richtig gemacht in der vergangenen Wechselperiode.

Verlierer: PENTA Sports

PENTA spielt eine gute Saison, die Spieler werden gekauft - der Kreislauf des Lebens. Was sich sicherlich gut in den Finanzen niederschlägt, bringt Fans und verbleibenden Spielern wenig auf dem Server.

OpTic Gaming schnappte sich den Estländer HS, während der Finne suNny von mousesports verpflichtet wurde. Ersatz gibt es noch keinen.

Gewinner: Natus Vincere

Nach einer erfolglosen Phase ohne den legendären Ingame-Leader Zeus ist der ukrainische Veteran wieder bei Natus Vincere unter Vertrag.

Dieser hatte in der Zwischenzeit bei Gambit Esports mit durchschnittlichen Spielern ein Major gewonnen. Er weiß aber auch, dass dieses Märchen nur schwer zu wiederholen ist.

Das Einzige, was Natus Vincere in den vergangenen Monaten davon abgehalten hat ein absolutes Elite-Team zu werden, war das Fehlen eines Leaders. Mit Zeus wurde diese Lücke geschlossen.

Verlierer: Gambit Esports

Die Kehrseite der Medallie, die bei Natus Vincere glänzt, ist Gambit Esports. Der amtierende Major-Champion verliert den Macher hinter dem größten Erfolg der Organisation.

Ohne Zeus war Gambit ein durchschnittliches Team, kratzte gelegentlich an der Top 10 der Welt.

Zeus hat das kasachische Trio und Dosia zu Champions gemacht und sie im Anschluss wieder verlassen - ein klarer Verlust.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel