Video

Dota 2 ist einer der beliebtesten eSports weltweit. SPORT1 erklärt, wie das Spiel funktioniert.

Das Spielgenre von Dota 2 nennt sich "MOBA". Es gibt auch weitere populäre eSports-Spiele dieser Art - namentlich "League of Legends" und "Heroes of the Storm".

Bei jedem dieser Titel treten zwei Teams bestehend aus jeweils fünf Spielern gegeneinander an.

Zahlreiche Helden

Jeder spieler kontrolliert seine Spielfigur, die so gennanten Helden.

Es gibt über 100 Helden und alle von ihnen haben jeweils besondere Stärken und Schwächen - Profis kennen natürlich jeden in- und auswendig.

In der "Draft-Phase" wählen die Teams vor Beginn jedes Matches ihre Helden und versuchen, sie in passenden Kompositionen zu kombinieren. 

Es gibt unzählige Dota 2-Helden und es werden immer mehr © Valve

Gleichzeitig können sie Vetos einlegen und verhindern, dass ihre Kontrahenten bestimmte Helden nutzen.

Je nachdem, wie gut die Teamkomposition der jeweiligen Teams nach dem Draft aussehen, kann es passieren, dass bereits vor dem eigentlichen Spiel ein klarer Vorteil für eine Seite besteht.

Im Spiel verfügt dann jeder Held über besondere Fähigkeiten, die beispielsweise gegnerischen Helden Schaden zufügen können, sie betäuben oder Teamkollegen heilen.

Erhält man Schaden, sinken die Lebenspunkte des eigenen Helden. Wird man geheilt, steigen die Lebenspunkte.

Sind alle Lebenspunkte erschöpft, fällt der Held. Erst nach einer Wartezeit kann man dann wieder in das Geschehen eingreifen.

Video

Ziel des Spiels: Gebäude zerstören

Gewonnen wir das Spiel, indem man das Hauptgebäude der Kontrahenten zerstört. Dieses befindet sich im Herzen ihrer Basis.

Jede Basis wird von Verteidigungslinien umringt, die über Abwehrtürme verfügen.

Teams möchten also eigene Gebäude schützen und gleichzeitig gegnerische Gebäude zerstören. Aus dieser Dynamik folgt meist, dass Spieler mit ihren Helden auf gute Momente hoffen, um einen Teamkampf einzugehen.

Beim Teamkampf treffen die Helden der zwei Seiten aufeinander. Wenn dann am Ende ein Team das Nachsehen hat, müssen dessen Helden für eine Zeit aussetzen, was ihren Gegnern die Möglichkeit gibt, die Gebäude ungestört anzugreifen.

Das Spielfeld - "Map"

Auf dem Spielfeld befinden sich die zwei Basen der Teams in der unteren linken Ecke sowie in der oberen rechten Ecke. 

Diese Basen sind durch drei Hauptwege verbunden, namentlich die "Top-", "Mid-" und "Bottom-Lane". Zwischen den Lanes liegt begehbares Waldgebiet.

Das Spielfeld von Dota 2 ist eindeutig in zwei Seiten aufgeteilt © Valve

Entlang der Hauptwege laufen regelmäßig Fußsoldaten, die so genannten "Minions".

Schaltet ein Held Fußsoldaten oder gegnerische Helden aus, so erhält er Erfahrungspunkte und Gold.

Sowohl Erfahrung, als auch Gold wirken sich letztlich auf die Stärke eines Helden aus. Folglich kann man anhand der Gold- und EP-Verteilung zwischen den Teams ablesen, welches Team aktuell vorne liegt.

Noch einfacher ist es, wenn man die Kills betrachtet. Hat ein Team öfter gegnerische Helden ausgeschaltet, so haben sie schließlich auch mehr Gold und Erfahrung.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel