vergrößernverkleinern
Die US-Amerikaner von coL rechnen sich gute Chancen aus © ESL - Helena Kristiansson

Im Wildcard-Turnier trifft Escape Gaming auf drei weitere Wildcards. Die beiden besten Teams qualifizieren sich für das Main-Event am 3. August.

Das The International 2016 startet am 3. August und dafür sind mittlerweile 14 Teams qualifiziert – nur noch zwei Plätze sind übrig.

Vier Teams, die knapp an der direkten Qualifikation scheiterten, bekommen noch eine zweite Chance. Aus den Regionen China, Südostasien, Europa und Amerika kommen die Teams zusammen um am 2. August, einen Tag vor der Gruppenphase des Main-Events, das Wildcard-Turnier auszuspielen.

Escape Gaming auf der Schwelle zum Erfolg

Team Liquid gehört momentan zu den Besten der Welt und war über Monate das einzige Top-Team, dass mit zwei deutschen Spielern auftrat.

Vor einiger Zeit entstand das Lineup von Escape Gaming, damals noch bekannt unter No Diggity. Das Team wird angeführt von dem Dänen Troels "syndereN" Nielsen, der sich in den letzten Jahren als Caster einen Namen machte.

Unter seinem Kommando spielen auch zwei deutsche Spieler: Maurice "KheZu" Gutmann und Maximilian "qojqva" Bröcker, der sich schon in den Lineups von mousesports und Team Liquid einen Namen machen konnte.

Die Dortmunder Organisation trifft dort auf drei weitere Teams, die den dritten Platz in ihren regionalen Qualifiern belegten.

Die Konkurrenten

Mit compLexity Gaming und EHOME sind zwei altbekannte Organisationen im Wildcard-Turnier, die schon einige Erfolge einfahren konnten.

Alan "Nahaz" Bester wird compLexity als Coach unterstützen © ESL – Helena Kristiansson

Besonders EHOME sicherte sich auf dem ersten The International 2011 den zweiten Platz und musste sich nur gegen Natus Vincere geschlagen geben. Das Lineup von heute hat aber nichts mehr mit dem legendären Squad zu tun.

Jedoch werden beide Teams von Experten als sehr stark eingestuft und haben die größten Chancen auf ein Weiterkommen in die Gruppenphase des TI6.

Video

Einzig Execration werden keine großen Hoffnungen zugesprochen. Das philippinische Team sieht es schon als Erfolg, dass sie überhaupt vor Ort in Seattle um das Weiterkommen kämpfen dürfen. In der letzten Sekunde konnte erst ihnen ein Visum für die Reise garantiert werden.

Wie hoch sind die Chancen der deutschen Organisation? 

Trotz der namhaften Gegner hat das Dortmunder Team gute Chancen auf ein Weiterkommen. Sowohl EHOME als auch compLexity haben einige Schwächen in den letzten Wochen gezeigt.

Escape Gaming hingegen konnte die Leistungen stark verbessern und scheiterte nur ganz knapp an der direkten Qualifikation gegen Elite-Organisationen wie Team Secret und Alliance – in einem Tie-Breaker verloren sie die Nerven und mussten sich geschlagen geben.

Die vier Teams werden in einer Gruppenphase gegeneinander antreten. In Form der Double-Elimination darf jedes Team mindestens zwei Best-of-Three spielen, um sich ein Ticket für das Groß-Event zu sichern. 

Genauere Informationen zum Turnierverlauf wird es auf der offiziellen Dota 2-Seite geben.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel