vergrößernverkleinern
Mit dem Sieg bei der Virtuellen Bundesliga hat Schalkes Cihan seine Klasse wieder einmal unter Beweis gestellt © Schalke 04 Esports - Twitter

Cihan Yasarlar ist virtueller deutscher Fußballmeister. Aus einer spannenden K.O.-Runde am Ostersonntag geht der Schalker als Sieger hervor.

Von Maximilian Eichgrün

Er wurde bereits Europameister und steht im Finale der ESL Meisterschaft. Zu diesen Erfolgen in der Vita des FIFA-Profis Cihan Yasarlar  gesellt sich nun auch der Gewinn der Virtuellen Bundesliga. Im Finale setzt er sich gegen einen Altmeister durch.

Schalker Sieg in Dortmund

Ausgerechnet im deutschen Fußballmuseum in Dortmund setzte sich der Profi des FC Schalke 04 im Titelrennen durch. Auf seinem Weg zum Erfolg gewann er zunächst die Gruppe 3 knapp vor Daniel Fink.

Im Viertelfinale traf Cihan auf VfL Wolfsburgs Timo "TimoX" Siep und kam nach einer 1:2-Niederlage im Hinspiel eindrucksvoll mit einem 6:2-Sieg zurück. Gegen Erhan "Dr. Erhano" Kayman gewann er ein umkämpftes Halbfinale mit 1:0 nach Hin- und Rückspiel.

Das alles entscheidende Finale gegen den deutschen Meister von 2015, Niklas Raseck, holte sich der Schalker dann mit 5:3 in der Addition und gewann somit die virtuelle Schale. Raseck hatte zuvor mit Marvin "M4RV" Hintz und Mohammed "Mo" Harkous zwei große Namen aus dem Turnier geworfen.

Underdog mit Überraschungserfolg

Für Daniel Wimmer war es ein ganz besonderes Turnier: Beim Wildcard-Event in Wien hatte er sich als Außenseiter überraschend den Sieg und den Einzug in das Finale der Virtuellen Bundesliga sichern können.

Video

Dort gewann Wimmer nach eindrucksvoller Leistung ohne Punktverlust die Gruppe 4, in der Hochkaräter wie Andi Gube, TimoX und Savas "GOOKU" Destanoglu verteten waren. Erst im Viertelfinale war nach zwei engen Spielen gegen Dr. Erhano Schluss für Wimmer, der mit seiner Leistung mehr als zufrieden sein kann.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel