vergrößernverkleinern
Viele neue Karten! Hearthstone wird mit der neuen Erweiterung noch facettenreicher © Blizzard

Mit der neuen Erweiterung Das Flüstern der Alten Götter kriegt Hearthstone 134 neue Karten – Sport1 zeigt die verrücktesten neuen Minions und Spells.

Von Dorian Gorr

Sobald Ende April "Das Flüstern der Alten Götter" erscheint, stehen Hearthstone-Spielern 134 neue Karten zur Verfügung. Als Heißmacher auf die neue Erweiterung veröffentlicht Blizzard derzeit jede Woche neue Minions, Spells, Secrets und Weapons. Wir zeigen eine Auswahl der spannendsten neuen Karten.

Call of the Wild

Die Hunter-Klasse hat unter den vergangenen Erweiterungen mehr gelitten als alle anderen Klassen. Das Flüstern der Alten Götter scheint jedoch einige gute Karten für Hunter-Spieler bereitzuhalten. An vorderster Front: Call of the Wild, eine der bislang stärksten Karten der kommenden Erweiterung.

Für acht Mana beschwören Spieler alle drei Animal-Companion-Kreaturen: einen 4/2-Ansturm-, einen 4/4-Spott- und einen 2/4-Minion, der wiederum den Angriff aller anderen Minions bufft. Der Wert dieser Karte ist unglaublich. Nicht nur, dass man sofort fünf Schaden ins Face jagen kann, man hat außerdem alle Werkzeuge, um das Board zu kontrollieren und ein Spiel von einer Sekunde auf die andere zu drehen. Midrange Hunter wird durch Call of the Wild eine neue Hochphase erleben.

Herald Volazj

Herald Volazj beschwört von jedem eigenen Minion auf dem Board eine weitere 1/1-Kopie. Das ist besonders stark in Kombination mit Karten, die man nicht wegen ihrer Werte, sondern für ihre Fähigkeiten spielt: Ragnaros, Confessor Paletress oder Todesröcheln-Minions wie Wobbling Runts beispielsweise.

Die Karte wird es zwar nicht leicht haben, sich im Standard-Format durchzusetzen, da der 6-Mana-Slot bereits von Karten wie Justicar Trueheart und Emperor Thaurissan hart umkämpft wird, allerdings ermöglicht Herald Volazj einen völlig neuen Ansatz des Priest-Deckbaus – und alleine das macht diesen Legendary-Minion spannend.

Cho'Gall

Cho'Gall ist ein Legendary-Minion, der es Warlock-Spielern erlaubt, einen enormen Tempo-Swing auszuführen. Lebenspunkte gelten in Warlock-Decks ohnehin nur als zusätzliche Ressource, die man ausgeben kann und sollte, wenn sich dadurch ein Vorteil ergibt.

Da viele Removals der Warlock-Klasse recht viel Mana kosten (zum Beispiel Siphon Soul oder Bane of Doom), ist Cho'Gall eine super Karte, um nicht nur das gegnerische Board aufzuräumen, sondern gleich noch
einen 7/7-Minion auszuspielen.

Steward of Darkshire

Paladin gilt bei vielen derzeit als völlig overpowered. Zwar verliert die Klasse mit der Umstellung auf das Standard-Format viele wichtige Karten, Steward of Darkshire lässt jedoch keinen Zweifel aufkommen, dass ebenso viele gute neue Karten nachkommen. Dieser 3-Mana-Minion ist unglaublich stark, da der Effekt der Karte auch für die Hero Power gilt, man also jede Runde einen 1/1-Minion mit Gottesschild beschwören kann. Pflichtkarte für aggressive Paladin-Decks.

Master of Evolution

Stärkt die Shaman-Klasse: Master of Evolution © Blizzard

Keine andere Klasse scheint von Das Flüstern der Alten Götter so stark zu profitieren wie Shaman. Eine der besten Karten: Master of Evolution, der das ohnehin starke Aggro-Shaman-Deck weiter stärken wird und obendrein viele Möglichkeiten für eine Midrange-Variante bietet. Master of Evolution wertet einen eigenen Minion auf.

Spielt man ihn beispielsweise auf einen 3-Mana- Minion, verwandelt sich dieser in einen zufälligen 4-Mana-Minion – oftmals ein gewaltiger Unterschied, zumal der Minion im Rahmen der Transformation gleich noch geheilt wird. Und als sei der Effekt alleine nicht stark genug, sind die Werte der Karte mit 4/5 obendrein ziemlich anständig für einen 4-Drop.

Hier gibt es Teil 2 des Kartenchecks.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel