vergrößernverkleinern
Das Flüstern der Alten Götter erscheint voraussichtlich am 26. April © Blizzard

Die Hearthstone-Erweiterung Das Flüstern der Alten Götter erscheint Ende April. Zum Launch unterteilt Blizzard das Spiel in zwei Formate: Standard und Wild.

Von Dorian Gorr

So düster war Hearthstone noch nie: Die neue Erweiterung "Das Flüstern der Alten Götter" dreht sich rund um die Alten Götter der Warcraft-Welt, mächtige Wesen, die Unheil, Chaos und Zerstörung verbreiten. Passend zu diesem apokalyptischen Szenario markiert die neue Erweiterung den größten Einschnitt in der Geschichte von Hearthstone.

Nicht etwa wegen der düsteren Artworks, auch nicht unbedingt wegen der 134 neuen Karten, sondern weil Blizzard die Gelegenheit nutzt und Hearthstone in zwei Spielformate unterteilt: Das Standard- und das Wild-Format.

Alte Erweiterungen fliegen raus

Das Wild-Format ist Hearthstone wie es Spieler derzeit kennen: Man baut sich aus allen Karten der eigenen Sammlung ein Deck und tritt damit gegen andere Spieler online an. Das Standard-Format hingegen schränkt die Auswahl ein und wird ab Mai der übliche Turniermodus sein.

Dort haben Spieler Zugriff auf die Erweiterungen des aktuellen und vorherigen Kalenderjahres sowie auf die Karten der Basis- und Klassik-Sets.

Kel'Thuzad und alle Karten aus Naxxramas werden im Standard-Format nicht verfügbar sein. © Blizzard

Ältere Erweiterungen fliegen hingegen aus dem Pool raus. Konkret betrifft das in diesem Jahr die Karten der ersten beiden Erweiterungen "Der Fluch von Naxxramas" und "Goblins gegen Gnome", die beide 2014 veröffentlicht wurden.

Nächstes Jahr werden hingegen die 2015er-Erweiterungen "Der Schwarzfels", "Das Große Turnier" und "Die Forscherliga" aus dem Standard-Format verschwinden und durch die Karten neuer Erweiterungen ersetzt.

Blizzard macht den Einstieg leichter

Dass Blizzard diesen Schritt geht, ist bei genauerer Betrachtung unausweichlich: Schon jetzt gibt es in Hearthstone mehr als 700 Karten.

Mit der neuen Erweiterung kommen noch einmal 134 Karten hinzu. Für Einsteiger wird es immer schwieriger, sich in dem rasant wachsenden Hearthstone-Universum zurechtzufinden.Der Standard-Modus wird mit seiner eingeschränkten Auswahl dafür sorgen, dass der Einstieg in das Online-Kartenspiel reibungsloser gelingt.

Vor allem Dr.Boom wird man in vielen Decks vermissen. © Blizzard

Allerdings profitiert auch die kompetitive Hearthstone-Szene von der Änderung: Durch den eingeschränkten Kartenpool haben neue Karten einen größeren Einfluss auf die Meta, diese wird sich jährlich rundum verändern und dadurch werden bei Turnieren voraussichtlich völlig neue Decktypen gespielt werden – und das ist sowohl für Spieler als auch Zuschauer spannend.

Einen genauen Starttermin für "Das Flüstern der Alten Götter" hat Blizzard noch nicht verkündet. Bei der Vorstellung der Erweiterung sprach Hearthstone-Chef Ben Brode davon, dass die neuen Karten und Formate zwischen Ende April und Anfang Mai veröffentlicht werden. Als wahrscheinliches Startdatum gilt momentan der 26. April. An diesem Tag könnte also die neue Hearthstone-Ära eingeläutet werden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel