vergrößernverkleinern
FORG1VEN gehört zu den erfolgshungrigsten LoL-Spielern im Westen © ESL – Helena Kristiansson

H2k-Gaming hat sich in der Pre-Season mit drei Spielern verstärkt. Mit dem aktuellen Lineup ist die Organisation auf dem Papier ein absolutes Top-Team.

Von Marco Gnyp

Origen hat damit einen ernst zu nehmenden Gegner im Kampf um Europas Krone erhalten. Im Vorjahr verlor H2k-Gaming mehrere Male gegen den Worlds-Halbfinalisten.

H2k-Gaming greift die Spitze an

Auf insgesamt drei der fünf Positionen stellte H2k-Gaming in der Pre-Season um. Nur die beiden Solo-Laner Odoamne und Ryu blieben im Lineup. Zu ihnen gesellten sich die beiden polnischen Ex-ROCCAT-Akteure Jankos und VandeR sowie der Grieche FORG1VEN.

Letzterer gilt seit längerer Zeit als einer der besten ADCs im Westen. Mit den beiden Solo-Lanern und dem polnischen Duo, das auf viel Erfahrung zurückgreifen kann, hat FORG1VEN würdige Mitspieler um sich herum.

Das Roster, das durchaus als neues "Super-Team" bezeichnet werden kann, deutete gegen Cloud9 in der Domstadt an, wozu es fähig sein kann. Bis dahin ist es zwar noch ein weiter Weg, aber auf dem Papier gehört H2k-Gaming mit Origen und Fnatic zu den drei besten Teams in der EU LCS.

Komplettumbau bei Team ROCCAT

Mit ROCCAT hat eines der LCS-Teams sogar einen vollständigen Neuaufbau vollzogen, wobei dies wohl nicht freiwillig war. Die Organisation verlängerte im Oktober noch mit Jankos, VandeR und Nukeduck, verlor alle drei Spieler aber in den folgenden Wochen an H2k-Gaming und Team Vitality.

Edward galt einst als der „Thresh Prince of Armenia“ © Riot Games

Teil des neuen Lineups sind unter anderem die beiden ehemaligen Gambit-Spieler Edward und Betsy. Dazu gesellen sich fredy122 von SK Gaming, der frühere CPH Wolves-Jungler Airwaks und AD-Carry Safir.

Keiner der LCS-Spieler hatte zuletzt eine sonderlich erfolgreiche Zeit, weswegen ein gutes Abschneiden von ROCCAT nicht naheliegend ist. Die nicht vorhandene Synergie und mäßige individuelle Klasse der Akteure deutet darauf hin, dass das Team im unteren Mittelfeld gegen die Relegation spielen wird.

Giants Gaming wird international

Die spanische Organisation trennte sich von Werlyb und Fre3deric und ersetzte die beiden Spieler mit dem Dänen Atom und dem Norweger k0u. Letzterer galt schon vor 2015 als großes Talent im Jungle, schafft es aber nie in die LCS. Im anstehenden Spring Split erhält er nun die Möglichkeit, sich in der höchsten europäischen Spielklasse zu beweisen.

xPePii sowie G0DFRED waren die beiden besten Akteure des Teams im vergangenen Summer Split. Vor allem der spanische Mid-Laner war der Hauptgrund, warum Giants Gaming acht von 18 Matches gewinnen und dadurch in die erste Runde der Playoffs einziehen konnte. Mit Adryh hat die Organisation aber weiterhin einen der schlechtesten ADCs der Liga.

Ähnlich wie Team ROCCAT sieht Giants Gaming wie ein Team aus, das in der zweiten Tabellenhälfte anzusiedeln ist und womöglich gegen die Relegation spielen wird.

Scherbenhaufen Elements

Froggen und alle anderen Spieler, die auf LCS-Niveau waren, haben das Team von Elements verlassen. Das neue Lineup besteht aus Steve, Gilius, Eika, MrRalleZ sowie sprattel (früher promisQ).

Gilius spielte unter anderem für die Unicorns of Love vier Games in der LCS sowie ein Bo3 bei den IEM in San Jose, wo er nicht überzeugen konnte. Sprattel wurde im Summer Split nur wenige Wochen nach seinem Debüt von Nyph ersetzt und kehrt nun ins Stamm-Lineup zurück.

Sprattel spielte nur acht Games im Summer Split © Riot Games

Mid-Laner Eika machte in der Challenger Series eine gute Figur, allerdings ist das Niveau in der LCS noch deutlich höher, weswegen abgewartet werden muss, wie er sich schlagen wird. ADC MrRallez ist voraussichtlich noch das stärkste Glied im Roster, wird allerdings wohl nicht in der Lage sein, das Team zu vielen Siegen zu carrien.

Im Summer Split 2014 gewann Elements, damals noch unter dem Namen Alliance, die EU LCS. Im dritten Split danach ist nur noch ein Scherbenhaufen übrig. Ein nüchterner Blick auf das Roster macht klar, dass eine Platzierung außerhalb der letzten drei Ränge eine große Überraschung wäre.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel