vergrößernverkleinern
Hjarnan und kaSing treffen erstmals auf ihren früheren Arbeitgeber © Riot Games

Von Marco Gnyp

Die Bottom-Lane erreichte 2015 mit der Organisation zusammen zwei Mal den dritten Platz und qualifizierte sich für die letztjährigen Worlds. In diesem Jahr spielen der AD-Carry und sein Support jedoch bei der Konkurrenz.

Video

Wiedersehen und Top-Match

Gleichzeitig ist die Partie zwischen H2k-Gaming und Team Vitality auch das Top-Match des ersten Tages. Beide Teams konnten drei der ersten vier Begegnungen gewinnen und teilen sich mit drei weiteren Konkurrenten nach zwei Wochen die Spitzenposition der Tabelle.

Zudem gehörten sie auf dem Papier schon vor Beginn des Spring Split zum engsten Favoritenkreis, sodass der aktuelle Tabellenstand keine Überraschung ist. H2ks AD-Carry FORG1VEN besitzt nach den ersten beiden Wochen eine KDA von 36 und musste bis dato nur ein einziges Mal zusehen, wie sich sein Bild im Spiel grau färbte.

Fnatic am Scheideweg

Auch Fnatic steht am Donnerstag vor einer schwierigen Aufgabe. Noxiak und seine Mitspieler treffen auf G2 Esports, eines der Überraschungsteams des bisherigen Spring Splits.
Vor allem das Duell der beiden Mid-Laner Febiven und PerkZ verspricht viel Spannung. Der Kroate von G2 Esports brachte seinem Team am vergangenen Donnerstag gegen Giants Gaming mit einer sehr starken Leistung auf "LeBlanc" den Sieg.

Der Start ins Jahr 2016 verlief für Noxiak und Fnatic mäßig. Zwei Triumphen über Origen und H2k-Gaming stehen Pleiten gegen Vitality sowie den Unicorns of Love gegenüber. Die Partie gegen G2 Esports wird in gewisser Hinsicht richtungsweisend sein für die anstehenden Wochen.

Origen mit machbarer Aufgabe

Origen rund um die beiden deutschen Akteure Amazing und PowerOfEvil bekommt es nach dem harten Auftaktprogramm mit einem deutlich leichteren Gegner zu tun: Team ROCCAT.

Mit nur einem Sieg befindet sich das Werksteam des Hardwareherstellers zwar punktgleich mit Origen im unteren Teil der Tabelle, ist aber nicht nur aufgrund der bisherigen Gegner deutlich schwächer einzuschätzen. Das Team muss in Zukunft auf Support Edward verzichten, der kein gültiges Visa hat und deswegen in der EU LCS nicht spielberechtigt ist.

UoL ohne Diamondprox

Der deutsche Jungler Gilius, der mit Elements bis dato für Furore sorgte, wird sich zum Auftakt der dritten Woche mit den Unicorns of Love messen. Diese müssen in Zukunft aber ohne ihren Jungler Diamondprox auskommen, der, wie ROCCATs Edward, aufgrund von Visa-Problemen vorerst nicht mehr in der EU LCS antreten darf.

Wie stark das die Leistungsfähigkeit der Einhörner beinträchtigen wird, muss sich erst noch zeigen. Der Russe zeigte in den ersten beiden Wochen aber überdurchschnittlich gute Auftritte und es ist fragwürdig, ob Milleniums Jungler Djoko als Stand-In die Lücke schließen kann. In der Challenger Series zeigte der Franzose allerdings vielversprechende Leistungen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel