Video

Berlin – H2k-Gaming hat das Top-Spiel vom Donnerstag gegen Team Vitality mit Hjarnan und kaSing für sich entschieden.

Von Marco Gnyp

Die ehemalige Bottom-Lane des Worlds-Teilnehmers fand dabei keinen Zugriff auf das Spiel. Origen feierte ebenfalls einen Erfolg, während Fnatic und Elements Niederlagen einstecken mussten.

Für Spitzenreiter H2k-Gaming verliefen die Picks und Bans sehr erfolgreich. Das Team bekam Power-Picks wie "Gangplank", "Graves" oder "Alistar". In der Laning-Phase erspielte sich der Favorit einen beachtlichen Vorsprung, obwohl die Anzahl der Kills überschaubar blieb.

Dies änderte sich auch im weiteren Verlauf der Partie kaum. Nach rund 40 Minuten kam es zu einem Team-Fight, bei dem Vitality den Ryu-Ersatz SELFIE aus dem Spiel nehmen wollte, es aber nicht schaffte. H2k-Gaming gewann das 5on5 klar und damit auch das Match.

Origen mit steigender Formkurve

Origen setzte sich gegen das ersatzgeschwächte Team ROCCAT durch und scheint damit langsam wieder in Form zu kommen. Obwohl das Early-Game sogar leicht zugunsten des Gegners verlief, nahm das Roster um Amazing und PowerOfEvil im Mid-Game langsam Fahrt auf.

Großen Anteil daran hatte einmal mehr AD-Carry Zven, der mit "Lucian" einen Großteil des Schadens von Origen verursachte. Unterstützt wurde er dabei unter anderem von PowerOfEvils "Lulu", wodurch der Däne für ROCCAT quasi unantastbar war.

Fnatic unterliegt Überraschungsteam G2 Esports

Die Niederlage gegen H2k-Gaming in der Vorwoche scheint G2 Esports nicht aus dem Konzept gebracht zu haben. Gegen den amtierenden EU-Champion Fnatic gewann das Lineup von Besitzer ocelote auf eine überzeugende Art und Weise.

Das Überraschungsteam setzte dabei auf eine Poke-Komposition, gegen die sich Fnatic für einen Hard-Engage mit "Malphite" in der Top-Lane entschied. Trotzdem fanden die Spieler um Noxiak kein richtiges Opening, sodass G2 Esports seinen Gold-Vorteil langsam ausbauen und die Partie für sich entscheiden konnte.

Gilius und Elements mit Niederlage

Für den deutschen Jungler Gilius und sein Team Elements verlief der Start in die dritte Woche der EU LCS nicht nach Plan. Gegen die Unicorns of Love, die mit Djoko für den nicht spielberechtigten Diamondprox antraten, hatte das Lineup das Nachsehen.

Bei den Einhörnern machte sich das Fehlen des Russen kaum bemerkbar. Top-Laner Vizicsacsi erklärte nach der Partie, dass dies unter anderem am fast identischen Champion-Pool von Diamondprox und seinem Ersatz Djoko läge.

Splyce sicherte sich im Kellerduell gegen das sieglose Giants Gaming den zweiten Sieg im fünften Match. Mid-Laner Sencux gelang kurz vor Ende im Alleingang ein Quadra-Kill auf "LeBlanc", der das Schicksal seiner Gegner besiegelte.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel