vergrößernverkleinern
Unicorns of Love wird nicht zuletzt wegen des Teamnamens vom Publikum geliebt © Riot Games

Berlin - Am neunten Spieltag der EU LCS spielt Fnatic erstmals mit einem neuen Support. Außerdem finden zwei Titanenduelle statt.

Von Johannes Gorzel

Am Donnerstag wird die EU LCS-Action pünktlich um 18 Uhr fortgesetzt, wenn die Unicorns of Love auf den Top-Favoriten H2k-Gaming treffen. Später am Abend, etwa gegen 21 Uhr, spielen außerdem G2 Esports und Vitality gegeneinander. Womöglich wird dann ein eindeutiger Tabellenerster ermittelt, nachdem sich H2k und G2 sich diese Position bislang teilten.

Unicorns of Love stehen auf dem Prüfstand

Die bisherige Saison verlief für Unicorns of Love äußerst gut. Das Team, welches zum Start des Splits wie eine Resterampe der Off-Season wirkte, konnte Kritiker in den ersten vier Spielwochen verstummen lassen.

Die einzigen beiden Niederlagen verbuchte man gegen Origen und G2 Esports. Der vermeintliche Endboss begegnete ihnen bis heute allerdings noch nicht: H2k-Gaming rund um Star-AD-Carry FORG1VEN dürfte mindestens genauso gefährlich sein wie G2 Esports.

H2k wird erneut ohne ihren eigentlichen Mid-Laner Ryu antreten und stattdessen provisorisch auf SELFIE setzen. Diese Änderung bedeutet nun schon seit zwei Wochen einen herben Rückschlag für H2k, doch ihre Erfolgsquote scheint dadurch unbeeindruckt. Bei seinen vier Auftritten konnte SELFIE miterleben, wie H2k vier Siege einfuhr - zugegebenermaßen aber nur gegen die schwächsten Teams der Liga.

Auch die Unicorns of Love mussten einen ihrer Spieler wegen Visaproblemen ersetzen. Bei ihnen trifft es nicht die Mid-Lane, sondern den Jungle. Seit kurzem ist es Rudy, der für die Einhörner "Smite" mitnimmt. Ähnlich wie SELFIE konnte auch er direkt einige Erfolge verbuchen.

Während man SELFIE jedoch eindeutig als schwächstes Glied bei H2k identifizieren kann, überzeugte Rudy direkt als potenzieller Carry. Der junge Jungler blickt in seiner allerersten Spielwoche auf eine KDA von 11,5 zurück.

Klaj mit Debüt bei Fnatic

Für Fnatic lief der bisherige Spring Split nicht gut. Drei von acht Spielen hat das Team, welches zuletzt im Halbfinale bei der Weltmeisterschaft stand, bereits verloren. Eine der größten Herausforderungen für das Team ist die Umstellung auf einen neuen Shot-Caller, nachdem YellowStar das Team verließ.

Man setzte auf den deutschen Support Noxiak, welcher jedoch offenkundig nicht die gleiche Rolle füllen sollte. Stattdessen erklärten Febiven und Rekkles in SPORT1-Interviews, dass sie die Ansagen im Spiel übernehmen wollen.

All das scheint bislang nicht besonders gut geklappt zu haben.

Selbst gegen auf dem Papier eindeutig unterlegene Teams wie Unicorns of Love hatte man große Probleme.

Die Antwort des Managements ist nun, dass der deutsche Support von einem anderen Newcomer ersetzt wird.

Der Schwede Johan "Klaj" Olsson wird in dieser Woche zum ersten Mal die LCS-Studios besuchen und direkt als Spieler dabei sein.

Gerüchten zufolge habe sich Rekkles für seinen Landsmann ausgesprochen, der in der Solo-Queue mit guten Leistungen auf sich aufmerksam machte. Näheres zur Zukunft von Noxiak ist nicht bekannt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel