vergrößernverkleinern
Maxim veröffentlicht auf YouTube regelmäßig lehrreiche Videos zum Spiel. © GameSports.de

Das Mid-Season Invitational wird auf Patch 6.8 ausgetragen. LCS-Caster Maxim ist auf "Aurelion Sol" gespannt und kann sich eine Rückkehr von "Rumble" vorstellen.

Beim Mid-Season Invitational werden die fünf Sieger der großen Regionen sowie ein Wildcard-Team vom 4. bis zum 15. Mai um ein Gesamtpreisgeld von 450.000 US-Dollar spielen. Neben Weltmeister SK Telecom T1 sind G2 Esports aus der europäischen und Counter Logic Gaming aus der amerikanischen LCS dabei. SPORT1 hat mit Maxim Markow, dem bekanntesten deutschen LCS-Kommentator, über die möglichen Auswirkungen des Patches auf das Turnier gesprochen.

"Aurelion Sol" wartet auf Debüt

Mit "Aurelion Sol" wartet der neueste Champion von Riot Games auf seinen ersten Einsatz im kompetitiven League of Legends. In den großen Ligen war der Drache aufgrund seines Releases Ende März bisher stets deaktiviert, doch beim MSI wird dies nicht mehr der Fall sein.

Maxim gibt zu, dass er auf den neuen Champion gespannt ist: " 'Aurelion' kennt seinen Platz in der Kluft noch nicht. Riot hat ihn schon ein wenig angepasst, weil seine Lernkurve anscheinend so krass ist, dass man sofort merkt, wenn jemand diesen Champion schon häufiger gespielt hat oder eben nicht. Es wird interessant sein, zu sehen, ob er in der Mitte, im Jungle oder als Support zum Einsatz kommt."

"Rumble" vor möglicher Rückkehr

Der Top-Lane-Champion Rumble gehörte in den vergangenen Monaten nicht zur kompetitiven Szene. Mit 6.8 ist es dem Yordle möglich, Minions deutlich schneller zu pushen. Gleichzeitig galt er schon immer als Konter zu "Maokai", der aktuell größte Beliebtheit erfährt.

Hier könnte sich Maxim ein Comeback durchaus vorstellen: "Viele sehen ihn als sehr hoch geseedeten Champion ein. Das ist einer der Fälle, in dem ein kleiner Buff dazu führen kann, dass zumindest darüber nachgedacht wird, den Champion wieder zu spielen, er aber nicht sicher ins Meta zurückfindet. Wie bei 'Azir' wird es hier vielleicht jemand vormachen müssen."

Ekko könnte zum offensichtlichen Flex-Pick werden

"Ekko", mit "Maokai" und "Poppy" die erste Wahl auf der Top-Lane, erfuhr Nerfs in seiner Tank-Version, aber einen Buff als AP-Version. Dadurch könnte der Champion häufiger als Flex-Pick für die Mid- oder Top-Lane gewählt werden, um den Gegner beim Draft auf die falsche Fährte zu locken.

"Ich denke er wird als Top-Laner noch weiter spielbar sein. Besonders interessant wird es international, weil er dort schon mit AP-Items gespielt wurde. Und diese Version wurde gebufft. Das ist definitiv ein guter Zündstoff."

"Ekko" wurde in den Final-Spielen der großen Ligen stets gebannt oder gepickt. © Riot Games

Auf den Positionen des Junglers, AD-Carrys und Supports sieht Maxim im Vergleich zu den letzten Wochen keine großen Änderungen kommen. Für ihn ist "Braum" klar die beste Wahl aus Sicht eines Support-Spielers: "Er kann den Wave-Clear des Gegners mit seinem Schild massiv einschränken. Zudem werden Champions wie 'LeBlanc' indirekt gelöscht, weil ein guter 'Braum' drei Viertel der Kombo blocken wird."

"Ich sehe Amerika fast schon als hungriges Wildcard-Team"

Im Hinblick auf die teilnehmenden Teams stimmt Maxims Meinung mit der vieler Experten und Analysten größtenteils überein: "Amerika geht sehr selbstbewusst ins Turnier. Ich finde es okay, jedes Team soll eine Chance haben. Ich sehe Amerika fast schon als hungriges Wildcard-Team an."

PerkZ wurde in der EU LCS zum Rookie des Spring Splits gewählt. © Riot Games

Noch hungriger ist für den LCS-Kommentator allerdings der europäische Vertreter: "Ich bin sehr gespannt auf G2. PerkZ ist ein sehr guter Mid-Laner, dem man ansieht, dass er Spaß am Spiel hat und der sich selbst kritisiert, wenn es angebracht ist. Das ist eine gute Selbstreflexion. Ich finde dieses Mindset, dass er die Gegner beim MSI wie in der Solo-Queue zerstören will, cool und wichtig."

SKT klarer Favorit

Trotz einer großen Schwächephase während des Splits qualifizierte sich SK Telecom T1 als aktueller Weltmeister ebenfalls für das MSI. "Sie haben sich gebessert", erklärt Maxim. "Sie sind nicht gut in die eigene Liga gestartet, haben aber doch wieder den Titel geholt. Ich denke sie werden alle zerstören. Ich bin aber auch auf die Flash Wolves aus Taiwan gespannt."

Einen Wunsch hat der YouTuber dann doch: "Ich bete zu Gott, dass die Chinesen das Meta verstanden haben und nicht wieder auf einem internationalen Event so schlecht abschneiden. Ich will auch gute Spiele und Best-of-Fives sehen, die über die volle Distanz gehen. Es wäre natürlich schön, wenn die westlichen Teams eine Chance hätten."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel