vergrößernverkleinern
Das Schalker Team: Support "sprattel", Top-Laner "Steve", AD-Carry "MrRalleZ", Jungler "Gilius" und Mid-Laner "Fox" (v.l.n.r.)
Das Schalker Team: Support "sprattel", Top-Laner "Steve", AD-Carry "MrRalleZ", Jungler "Gilius" und Mid-Laner "Fox" (v.l.n.r.) © FC Schalke 04

Gelsenkirchen - Schalke 04 schreibt Geschichte und mischt ab sofort bei League of Legends mit - und das in Europas Königsklasse. Der Fußballklub verpflichtet das Team Elements.

Der FC Schalke 04 ist der erste Fußball-Klub in Deutschland, der in den weltweit bekannten Titel League of Legends von Riot Games einsteigt.

Team spielt in Europas bester Liga

Elements spielt in der europäischen Ausgabe der League of Legends Championship Series, kurz EU LCS. Die Liga stellt den wichtigsten Wettbewerb in Europa dar und kann mit der Champions League verglichen werden.

Die drei besten Teams der Liga qualifizieren sich für die Weltmeisterschaft, die jährlich im Herbst ausgetragen wird.

Mit dem Kauf des LCS-Platzes von Team Elements haben die Königsblauen auch vier der fünf Spieler verpflichtet. Unter ihnen ist der deutsche Nachwuchs-Star Berk "Gilius" Demir. Des Weiteren arbeiten die Schalker auch mit dem deutschen Trainer Patrick "Nyph" Funke weiter.

Video

Schalke 04 hat lediglich in der Mid-Lane Umstellungen vorgenommen: Mit Hampus "Fox" Myhre setzt das Team auf einen erprobten jungen Spieler, der mit seinen 20 Jahren genau zum Durchschnittsalter des Lineups passt.

Schalke verspicht ideale Trainingsbedingungen

"Um bereits zum Summer Split in den Esport einzusteigen und an der LCS teilzunehmen, haben wir innerhalb kürzester Zeit reagiert. Der Kader unseres Teams verspricht uns erfolgshungrige, talentierte Wettkämpfer, die mit Leidenschaft bei jedem Spiel dabei sind", so Tim Reichert, Head of Esport bei Schalke. "Mit der Verpflichtung und der vollwertigen Übernahme in die Vereinsstruktur von Hochleistungssportlern aus dem digitalen Sport wollen wir neue Maßstäbe setzen."

"Esport hat in den vergangenen Jahren ein hohes Maß an Professionalisierung erfahren", erklärt Moritz Beckers-Schwarz, Vorsitzender der Geschäftsführung bei der Schalke 04 Arena Management GmbH. "Diesen Prozess wollen wir beschleunigen. Wir werden unseren Spielern ideale Trainingsbedingungen bieten und sie in ihrer Entwicklung fördern. Dabei machen wir keine halben Sachen und werden sie voll und ganz in den Verein integrieren."

Am Donnerstag, den 19. Mai wird der FC Schalke 04 im Rahmen einer Pressekonferenz weitere Details zum eSports-Unterfangen bekanntgeben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel