vergrößernverkleinern
Mata gehört zu den besten LoL-Spielern aller Zeiten. © ESL - Patrick Strack

Support-Legende Mata führte Royal Never Give Up im Spring Split zum LPL-Titel. Das Team soll in Shanghai China zu altem Glanz verhelfen.

Royal Never Give Up tritt vom 4. bis zum 15. Mai in Shanghai beim diesjährigen Mid-Season Invitational an, in dem es um insgesamt 450.000 US-Dollar gehen wird. Dort trifft der chinesische Vertreter auf SK Telecom T1, G2 Esports, Counter Logic Gaming, Flash Wolves sowie SuperMassive eSports.

Abstieg und neues Team

Royal Never Give Up ist das Gegenstück zu Star Horn Royal Club, welches urprünglich als Royal Club Huang Zu 2012 seine Pforten öffnete. Angeführt vom allseits bekannten AD-Carry Uzi erreichte die Organisation bei zwei aufeinanderfolgenden Worlds das Finale und zudem zwei Mal das Halbfinale der LPL.

Mit dem Abstieg von Star Horn Royal Club nach dem LPL Spring Split 2015 sicherte sich die Organisation den Slot von Vici Potential Gaming. Es traten diverse Gamtee- und Team King-Akteure bei, die das neue Team von Royal Never Give Up formten.

Das neue Lineup belegte am Ende des Summer Splits nur den neuten Platz und musste damit in die Relegation, in der es sich knapp mit 3:2 gegen 2144 Danmu Gaming durchsetzte. Ende 2015 traten mit Mata und Looper zwei Weltmeister von 2014 dem Team bei und das Start-Lineup, wie es heute zu sehen ist, war vollständig.

Mata revitalisiert Looper

Royal Never Give Up legte 2016 einen Traumstart in den Spring Split der LPL hin. In den ersten beiden Wochen siegte das Team in allen vier Best-of-Threes und schlug dabei Titelkandidat EDward Gaming sowie Play-Off-Aspirant Vici Gaming.

Im neuen Zwei-Gruppen-Format der LPL setzte sich RNG an die Spitze vor EDG und behielt diese Platzierung, mit Ausnahme der fünften Woche, auch bis zum Ende der Gruppenphase bei.

Mata (m.) und Looper (l.) wurden 2014 Weltmeister. © Riot Games

Besonders auffällig war, dass Top-Laner Looper, im Vergleich zum Vorjahr bei Masters 3, wo er ohne Mata zu den schlechtesten Spielern auf seiner Position gehörte, wiedervereint mit dem Support deutlich bessere Leistungen zeigte und vor allem seine Teleport-Timings sich stark verbessert haben.

Enttäuschung in Katowice

Zwischenzeitlich bekam RNG eine Einladung zur IEM World Championship in Katowice. In Polen startete das Team gut ins Turnier und gewann die eigene Gruppe gegen Origen, ESC Ever und Team SoloMid.

Im Halbfinale traf der LPL-Vertreter auf ein angeschlagenes Fnatic, das den gesamten Split lang nicht überzeugen konnte. RNG konnte sich nicht durchsetzten und belegte damit nur den 3./4. Platz in Katowice.

Überraschender LPL-Triumph

Aufgrund des Gruppensieges in der LPL musste RNG erst im Halbfinale der Play-Offs ran. Dort triumphierten Mata und Co. in einem wahren Thriller knapp mit 3:2 über Team WE und zogen damit ins Endspiel ein.

Das erste Mid-Season Invitational ging an EDward Gaming. © Riot Games

Dort wartete EDG, das als klarer Favorit ins Finale ging. Der dreifache LPL-Champion wurde seiner Favoritenrolle allerdings nicht gerecht und RNG gelang mit dem 3:1 eine kleine Überraschung.

Unmittelbar nach der Partie wurde deutlich, wieviel der Erfolg Support-Legende Mata bedeutete, denn dessen Freude kannte keine Grenzen mehr.

In Shanghai wird der LPL-Vertreter die Fans vor Ort auf seiner Seite haben. Seit dem Sieg von EDG beim letzten MSI konnte kein chinesisches Team international mehr überzeugen. Kann RNG, angeführt von Mata, den Kreis schließen und die Leidenszeit der chinesischen Fans beenden? Das MSI wäre zumindest der perfekte Anlass dafür.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel