Video

Shanghai - Counter Logic Gaming hat mit dem 3:1 über die Flash Wolves als erstes nordamerikanisches Team bei einem Riot-Turnier das Finale erreicht.

Die Flash Wolves präsentierten sich im zweiten Halbfinale als würdiger Gegner, begingen aber vor allem im dritten und vierten Game zu viele Fehler, um CLG in einer langen Serie schlagen zu können.

Ausgeglichener Beginn

Das erste Game der Best-of-Five-Serie startete langsam und verhalten. Dank besserer Rotationen hatte CLG einen kleinen Goldvorsprung zu verzeichnen. Nach einem starken Engage in der 28. Minute sicherten sich die Nordamerikaner mehrere Kills, zwei Tower, den mittleren Inhibitor sowie Baron Nashor, was kurze Zeit später in einem Sieg resultierte.

In Game zwei drehten die Flash Wolves den Spieß um. Maples "Ryze" konnte unbedrängt skalieren, bis er CLG große Probleme bereitete. Dank einer besseren Objective-Kontrolle gingen die Taiwanesen mit einem Itemvorteil in den ersten großen Fight, der gewonnen werden konnte. Wenige Minuten später folgte Baron Nashor und ein weiteres erfolgreiches 5v5, was das 1:1 bedeutete.

Wendepunkt Game drei

Nach dem Ausgleich befand sich das Momentum bei den Taiwanesen, die im dritten Game erneut einen deutlich besseren Start hinlegten.

Nach rund 20 Minuten hatte der LMS-Champion 5.000 Gold Vorsprung, mit dem der Sieg bei einer sauberen und systematischen Ausführung in der Regel sicher sein sollte. Doch die Flash Wolves verspielten diese Golddifferenz durch massive Fehler nach und nach, bis CLG sogar einen Baron sichern konnte.

Spätestens der Buff zerstörte alle Hoffnungen der Flash Wolves, das dritte Game noch gewinnen zu können. Dieses ging wenige Minuten später an die Nordamerikaner.

CLG macht den Sack zu

Im vierten und am Ende entscheidenden Game schien es für die ersten Minuten so, als wären die Flash Wolves von CLGs Comeback nicht beeindruckt gewesen. Die Taiwanesen konnten früh mehrere Kills sammeln, allerdings blieb der Goldunterschied minimal.

Einmal mehr wartete der NA-Champion darauf, offensichtliche Positionsfehler des Gegners bestrafen zu können. Dies gelang CLG auch und das Team vergrößerte den eigenen Vorsprung rasch, bis der Nexus nach einer knappen halben Stunde zerstört werden konnte.

CLG trifft am Sonntag ab 7.30 Uhr im großen Finale auf den haushohen Favoriten SK Telecom T1. Die Partie kann auch auf deutsch mit den Castern von Summoner's Inn verfolgt werden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel