vergrößernverkleinern
Bjergsen und Team SoloMid scheinen in der NA LCS das Maß aller Dinge zu sein © Riot Games

Los Angeles - Team SoloMid hat einen dominanten Start in den Summer Split der NA LCS hingelegt. Der Rekord-Champion der Region schlug im Eröffnungsmatch CLG mit 2:0.

Titelverteidiger Counter Logic Gaming musste am Sonntag gegen Apex Gaming zudem eine weitere Schlappe einstecken. Der Aufsteiger und Team EnVyUS sind nach der ersten Spielwoche die großen Überraschungen der Liga.

Biofrost überzeugt bei Einstand

Team SoloMid ging einmal mehr mit einem neuen Support in einen LCS-Split. Der unerfahrene Biofrost beerbte YellOwStaR, der nach einem mäßigen Intermezzo in Nordamerika zu Fnatic zurückkehrte.

Biofrost überzeugte auf Anhieb und zeigte eine beeindruckende Synergie mit Doublelift, der ebenfalls in Form zu sein schien. Im ewigen Duell mit Erzrivale CLG präsentierten sich alle fünf TSM-Akteure in einer guten Verfassung.

Auch am Sonntag gegen Team Liquid hielt diese Form an, als TSM ebenfalls mit 2:0 gewann und dabei, mit Ausnahme weniger Fehltritte, überwiegend überzeugte. Nach der ersten Spielwoche ist das Team von Gründer Reginald das einzige Lineup, das bisher kein Game verloren hat. In der derzeitigen Verfassung ist Team SoloMid der heißeste Kandidat auf den Titel.

Apex und EnVyUs überraschen

Neben TSM und Immortals, die ihre beiden Serien ebenfalls gewinnen konnten, befinden sich mit Apex Gaming und Team EnVyUs zwei unerwartete Lineups an der Tabellenspitze.

Der Aufsteiger Apex Gaming triumphierte zunächst mit 2:0 über NRG eSports, ehe am Sonntagabend auch CLG mit 2:1 geschlagen werden konnte. Vor allem Top-Laner Ray düpierte den aktuellen Champion der NA LCS regelrecht mit seinem "Fizz", den er ab sofort wohl nur noch sehr selten bekommen wird.

Video

Team EnVyUs, das größtenteils aus dem ehemaligen Renegades-Lineup besteht, überzeugte mit Siegen über NRG eSports und Team Liquid. Auch in diesem Fall war es mit Seraph der koreanische Top-Laner des Teams, der die Zuschauer und Analysten mit seinen Auftritten beeindruckte.

Cloud9 zeigt Potential

Das neue Lineup von Cloud9 zeigte an diesem Wochenende vielversprechende Ansätze. Der dritte Versuch, ein konkurrenzfähiges Team ohne Shot-Caller Hai aufzustellen, scheint höhere Erfolgschancen zu haben, als die bisherigen.

Meteos feierte am Wochenende nach fast einem Jahr wieder sein Comeback © Riot Games

Obwohl Cloud9 mit 1:2 gegen Immortals verlor und gegen Froggens Echo Fox einen 0:1-Rückstand drehen musste, scheint das Lineup auf dem richtigen Weg zu sein. Meteos, der knapp ein Jahr nicht mehr in der Profi-Szene zu sehen war, zeigte souveräne Leistungen in beiden Serien. Zudem ist Mid-Laner Jensen weiterhin in Top-Form, sodass mit Cloud9 wohl zu rechnen sein muss.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel