vergrößernverkleinern
Der erste Tage der Worlds ist geschafft © Riot Games

San Francisco - Während Europa sich am ersten Tag schwer tat, schaffte das Wildcard-Team aus Brasilien eine riesige Überraschung und schlug EDward Gaming überzeugend.

Von Danny Singer

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag startete die sechste Ausgabe der Weltmeisterschaft in League of Legends. Mit von der Partie waren unter anderem drei europäische Vertreter, deren Auftakt äußerst wichtig war.

G2 und H2K scheitern an direkten Konkurrenten

Video

Das Eröffnungsspiel der Worlds hieß G2 Esports gegen Counter Logic Gaming und das Spiel hatte es in sich. Beide Teams machen sich Hoffnungen auf den zweiten Platz in Gruppe A und zu Beginn sah es gut für die Champions der EU LCS aus.

G2 Esports erkämpfte sich nach vier Minuten das First Blood auf der Top-Lane, doch mehr Gutes ließ G2 nicht sehen. Viele Fehler auf jeder Position brachten die Jungs rund um Mid-Laner PerkZ, der immer wieder zu offensiv agierte, in Rückstand. 

Video

Ähnlich erging es H2k-Gaming gegen ahq e-Sports Club, das ebenfalls einen guten Start ins Spiel erwischte. Doch Objekte wie Barons oder Drachen schienen für die Spieler rund um FORG1VEN nicht zu existieren und so gab man sie nach und nach aus der Hand.

Ein Team-Fight am Baron, der ebenfalls wieder mit Fehlern seitens H2k gespickt war, brachte dann die Entscheidung pro ahq.

Die Brasilianer überraschen

INTZ e-Sports ist ein Name, den man eher nicht so mit guten Leistungen in League of Legends in Verbindung bringt. Die Brasilianer kamen als Wildcard-Team zu den Worlds und wurden als vermeintlich schwächstes Team eingeschätzt. 

Umso überraschender ist der Sieg der Außenseiter gegen die haushohen Favoriten der Gruppe C, Edward Gaming. Dem Sieger der chinesischen LPL rechnet man eigentlicht sogar Chancen auf den Titel aus.

Video

In einer wirklich starken Vorführung spielte das Wildcard-Team EDG an die Wand. Dabei zeigte besonders der Jungler Revolta eine starke Vorstellung mit dem Champion Lee Sin.

Eine erwartete Niederlage

Der dritte europäische Kandidat Splyce musste sich spät in der Nacht mit den koreanischen Vertreter Samsung Galaxy auseinandersetzen. Auf dem Papier waren die Jungs von SSG die klaren Favoriten und die Experten sollten Recht behalten.

Video

Zwar konnte sich Splyce lange Zeit im Spiel halten, musste sich am Ende jedoch trotzdem deutlich geschlagen geben. Erwähnenswert ist der Top-Lane-Pick von Wunder, der den neu ins Spiel geholten Champion Kled gewählt hat.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel