vergrößernverkleinern
Faker ist der vermutlich beste Spieler aller Zeiten © Riot Games

Erstmal kommt Faker und dann lange Zeit niemand. Er ist und bleibt der beste Mid-Laner der Welt.

Von Danny Singer

Nächste Woche Donnerstag, dem 30. September, startet die Weltmeisterschaft 2016 in den USA. Nach den Junglern und den Top-Lanern stellt Sport1 die besten Spieler der Welt auf der Mid-Lane vor.

Der unangefochtene König der Mitte

Faker ist seit Jahren der beste Mid-Laner der Welt. Der Koreaner kam bereits 2013 aus der Solo Queue zu SK Telecom und gewann mit dem Top-Team direkt die Weltmeisterschaft. In dieser Zeit hatte er den Status als bester Spieler der Welt.

Im Jahr 2014 gab es einen kleinen Knick im makellosen Verlauf der Karriere des 20-Jährigen. SK Telecom erreichte lediglich den vierten Platz in der Liga und Faker und Co. schafften es auch nicht sich über die Regional Finals für die Worlds zu qualifizieren.

Umso stärker kam der Mid-Laner im Jahr 2015 wieder zurück. Zu diesem Zeitpunkt entschied Riot, dass nur noch ein Team einer Organisation in den obersten Ligen teilnehmen darf. Dadurch wurden SK Telecom K und SK Telecom S zusammengeführt. 

Das daraus entstandene Lineup dominierte ähnlich wie im Jahr 2013. Sie gewannen sowohl die koreanische Liga als auch ein weiteres Mal die Worlds. 

Jetzt kurz vor den Worlds wird sein Titel des besten Spielers der Welt in Frage gestellt. Die Konkurrenz ist stark. Faker konnte die LCK in diesem Jahr nicht gewinnen, doch auf den Worlds werden die Karten neu gemischt.

Video

Der Titel-Favorit: KurO

Auch wenn SK Telecom den mit Abstand besten Mid-Laner auf das Spielfeld schicken wird, so gibt es noch andere Favoriten auf den Titel bei den Worlds. Einer davon ist definitiv der LCK-Champion ROX Tigers und dessen brillanter Mid-Laner KurO.

Seit November 2014 spielt der Koreaner bei den Tigers und somit 2015 seine erste ernstzunehmende Saison. In dieser erreichte der 22-Jährige das Finale der Worlds, wo er sich seinem größten Konkurrenten Faker geschlagen geben musste. 

Auch in der koreanischen Liga im Jahr 2015 reichte es für nicht mehr als den zweiten Platz, aber seine Zeit sollte noch kommen. 2016 ging auch der Spring Split gegen SK Telecom verloren. Der ewige Zweite schlug dann aber im Sommer zu: KurO konnte endlich aus dem Schatten Fakers treten und die LCK mit ROX Tigers gewinnen.

Nun folgt die Weltmeisterschaft und KurO und Co. werden alles dafür geben, die Ära von SKT zu beenden und ihre eigene einzuleiten. 

Der Däne dominiert in NA

Die Rede ist von Bjergsen. Wenn ein westlicher Mid-Laner mit der dominanten koreanischen Szene mithalten kann, dann er. Der Däne spielt seit Ende 2013 für Team SoloMid und konnte dort bereits sein Können unter Beweis stellen.

Video

2014 konnte Bjergsen seinen ersten NA LCS-Titel gewinnen und zum ersten Mal an der Weltmeisterschaft teilnehmen. Dort schaffte es der Däne prompt aus der Gruppenphase, musste sich aber im Achtelfinale gegen Samsung White geschlagen geben.

In der Pre-Season 2015 erspielte sich Bjergsen seinen ersten internationalen Titel mit TSM. Bei den Intel Extreme Masters 2015 in Kattowitz spielte der Däne stark auf. Auch den anschließenden Spring Split der NA LCS sicherte sich TSM. So langsam bekamen Bjergsen und sein Team die Oberhand im ewigen Duell mit Cloud9.

Der Sommer des letzten Jahres war wie verhext. Erst verlor TSM den Summer Split gegen CLG und bei den anschließenden Worlds flog man hochkant aus der Gruppenphase raus.

Doch jetzt ist TSM wieder heiß auf Titel. Der Sommer in NA steht ganz im Zeichen von Bjergsen und Co. und auch bei den Worlds will der Däne zeigen, dass er Faker in Nichts nachsteht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel