vergrößernverkleinern
G2 Esports gilt als die größte europäische Hoffnung bei der WM © Riot Games

Mit G2 Esports und H2k-Gaming haben zwei der drei europäischen Teams bei der Weltmeisterschaft gute Chancen auf ein Weiterkommen ins Viertelfinale.

Die Gruppenauslosung für die sechste Weltmeisterschaft in League of Legends hielt, allgemein gesprochen, positive Lose für die europäischen Teilnehmer bereit. Gerade für den zweifachen Champion der EU LCS, G2 Esports, ist der Einzug ins Viertelfinale so gut wie Pflicht.

Viertelfinale ist Pflicht

Obwohl G2 Esports beim MSI den Pool 1-Seed für Europa – und damit im Nachhinein sich selbst – verspielte, kann das Team froh über die Auslosung sein. Neben einem Top-Team, das unumgänglich war, in diesem Fall die ROX Tigers, befinden sich Counter Logic Gaming und Albus NoX Luna gemeinsam mit dem EU-Champion in Gruppe A.

Die Koreaner sollten im Normalfall als Gruppensieger ins Viertelfinale einziehen, doch direkt danach ist G2 Esports als Zweiter gesetzt. Mit Jungler Trick und einer sehr starken Bot-Lane, bestehend aus Zven und Mithy, hat das Team auf drei der fünf Positionen Weltklasse-Akteure.

Lediglich die beiden Solo-Laner scheinen offensichtliche Schwachpunkte zu sein. Mid-Laner PerkZ konnte nicht mehr so auftrumpfen, wie noch in seinem Rookie-Split zuvor. Der Kroate hatte in der regulären Saison und auch in den Playoffs des Summer Splits, prozentual gesehen, die meisten Tode seines Teams zu verzeichnen. Er war besonders anfällig für frühe Ganks des Gegners und gab diesem immer wieder Vorteile, die seine Mitspieler allerdings ausgleichen konnten.

CLG gewann zwar den Spring Split in Nordamerika und erreichte das Finale beim MSI, konnte seitdem aber nicht mehr überzeugen. Der Wechsel vom Lane-Swap weg zu Standard-Lanes tut dem Team aufgrund der beschränkten individuellen Klasse der Spieler noch mehr weh, sodass ein Viertelfinaleinzug eine große Überraschung wäre.

Das Wildcard-Team Albus NoX Luna sollte im Normalfall ebenfalls nichts mit dem Viertelfinaleinzug zu tun haben. Obwohl die Worlds-Qualifikation souverän gelang, muss das Niveau der Wildcard-Gegner in Betracht gezogen werden. Dem CIS-Team fehlt es individuell, wie auch als Einheit, an Skill, um sich gegen die ROX Tigers und G2 Esports durchzusetzen.

Chancen von G2 Esports auf das Viertelfinale: sehr gut

Veteranen debütieren bei der WM

Auch H2k-Gaming darf sich berechtigte Hoffnungen auf das Viertelfinale machen. Das Team, besetzt mit vier europäischen sowie einem koreanischen Veteranen, hat nur zwei Spieler in seinen Reihen, die bereits an der WM teilgenommen haben: Ryu sowie Odoamne.

FORG1VEN, Jankos und Vander könnten in San Francisco bei ihren ersten WM-Auftritten für sich selbst unvergessliche Momente schaffen, denn auch in ihrem Fall ist ein zweiter Platz ein realistisches Ziel. Spielerisch verbesserten sich die Akteure mit der Rückkehr von FORG1VEN kurz vor den Playoffs. Diese Richtung sollte sich auch im Bootcamp in Korea nicht ändern.

EDward Gaming sollte ohne Probleme Gruppensieger werden, doch dahinter könnte H2k-Gaming der lachende Zweite sein. Die beiden direkten Duelle gegen die Taiwanesen von ahq e-Sports werden dabei entscheidend sein. Die Brasilianer von INTZ e-Sports werden voraussichtlich keine Chancen auf ein Weiterkommen haben, könnten am Ende aber das Zünglein an der Waage sein.

Chancen von H2k-Gaming auf das Viertelfinale: gut

Splyce: Ohne Druck zum Erfolg?

Der dritte und damit letzte europäische Teilnehmer, Splyce, geht in Gruppe D nur als Außenseiter ins Turnier. Mit Team SoloMid, Samsung Galaxy und Royal Never Give Up haben alle drei Gegner - auf dem Papier - stärkere Lineups.

Die Underdog-Rolle könnte dem Team allerdings in die Karten spielen, wie es bereits im gesamten Summer Split der Fall gewesen ist. Anfang Juni hätte absolut niemand damit gerechnet, dass Splyce Europa bei der WM vertreten wurde, nachdem das Team im Spring Split nur Achter wurde und sogar in die Relegation musste.

Video

Geschlossene Teamleistungen, vorausgeplante Strategien und individuell verbesserte Spieler verhalfen der Organisation zu ihrer ersten WM-Teilnahme im ersten LCS-Jahr. Die Erwartungen wurden bereits deutlich übertroffen und somit ist alles, was in den USA passiert, als Bonus anzusehen.

Mit effizientem Training in Südkorea könnte Splyce am Ende alle überraschen und sich ins Viertelfinale spielen. Die Spieler sind hungrig und motiviert, sich auch international zu beweisen. Obwohl sie Außenseiter in Gruppe D sind, scheint die spielerische Lücke zu den restlichen Teams nicht unüberbrückbar zu sein.

Chancen von Splyce auf das Viertelfinale: nicht gut, aber nicht unrealistisch

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel