vergrößernverkleinern
Das Finale der letztjährigen WM fand in Berlin statt © Riot Games

Los Angeles - Der Europameister muss bei den Worlds 2016 unter anderem gegen ROX Tigers ran, erwischt aber wie H2k-Gaming eine machbare Gruppe. Top-Laner Impact fordert sein Ex-Team.

Die sechste Weltmeisterschaft in League of Legends findet vom 29. September bis zum 29. Oktober in vier Städten der USA statt. Die 16 teilnehmenden Teams werden um ein Gesamtpreisgeld von rund 2,1 Millionen US-Dollar spielen. Die Begegnungen können auf dem deutschen Stream von Summoner's Inn verfolgt werden.

G2 muss gegen den Top-Favoriten spielen

Für den europäischen Champion G2 Esports stand die Auslosung am Samstagabend in einem positiven Licht. Das Team, das beide Splits in der EU LCS in diesem Jahr gewann, hat mit Counter Logic Gaming und Albus NoX Luna zwei mehr als machbare Gegner zugelost bekommen.

Video

Zudem wird G2 auch auf die ROX Tigers treffen, die als der Top-Favorit gelten. Damit können Zven und Co. einen ersten Einblick erhalten, wie gut sie im Vergleich zu den besten Teams der Welt sind. Ein zweiter Platz ist in dieser Gruppe scheint eigentlich Pflicht zu sein für G2.

H2k-Gaming erneut gegen EDward Gaming

Auch H2k-Gaming wird mit der Auslosung wohl zufrieden sein. Neben dem chinesischen Champion EDward Gaming, mit dem die Europäer bereits im Vorjahr in einer Gruppe waren und zwei Pleiten kassierten, stehen ahq eSports Club aus Taiwan und das zweite Wildcard-Team, INTZ e-Sports aus Brasilien, als Gegner in der Gruppenphase fest.

Die Taiwanesen hatten keinen guten Summer Split hinter sich, schafften es am Ende aber doch noch, sich für die WM zu qualifizieren. Nach den jüngsten Auftritten von H2k mit dem Griechen FORG1VEN sollte auch für das zweite europäische Team zumindest der zweite Platz absolut realistisch sein.

Splyce vor harter Aufgabe

Für Splyce wird es allerdings schwer werden, das Viertelfinale zu erreichen. In einer ausgeglichenen Gruppe mit Team SoloMid, Samsung Galaxy und Royal Never Give Up ist das überwiegend dänische Team auf dem Papier das schwächste Gruppenglied.

Video

Es scheint im ersten Moment so, als würde das verbleibende Trio um die beiden Viertelfinalplätze spielen, wobei die Chinesen von RNG in ihren letzten Matches auf ganzer Linie enttäuschten. Somit gehen TSM und Samsung Galaxy als leichte Favoriten auf den Einzug in die nächste Runde in diese Gruppe des Turniers.

Impact feiert Wiedersehen mit Ex-Team

Für Cloud9s Top-Laner Impact hielt die Auslosung eine ganz besondere Überraschung parat: Der Südkoreaner darf sich nämlich auf ein Wiedersehen mit seinem ehemaligen Team SK Telecom T1 freuen. Impact gewann 2013 die WM mit SKT, wechselte dann Ende 2014 nach Nordamerika.

Die Flash Wolves aus Taiwan und I May aus China komplettieren diese Gruppe. Dass der amtierende Weltmeister SKT, trotz einer kleinen Schwächephase, als Gruppensieger ins Viertelfinale einziehen wird, ist für die meisten Analysten beschlossene Sache. Dahinter könnte es aber extrem eng zugehen, sodass Cloud9 ebenfalls reelle Chancen auf ein Weiterkommen hat.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel