vergrößernverkleinern
G2 Esports spazierte ins Finale der EU LCS © Riot Games

Berlin - Splyce mit Startschwierigkeiten überwindet am Ende doch H2k. G2 trotz mehreren frühen Rückständen siegreich gegen UoL. Die Favoriten setzen sich durch.

Von Matthias Holländer

Am vergangenen Wochenende ging es in der europäischen League of Legends Championship Series um zwei Plätze im Finale. Die beiden Teams G2 Esports und Splyce waren für die Halbfinalpartien bereits gesetzt, während sich die Unicorns of Love und H2k-Gaming eine Woche zuvor qualifizieren mussten.

UoL mit Problemen im Abschluss, G2 gewinnt

Die Serie zwischen G2 und den Unicorns of Love startete relativ gut für Letztere, wurde durch einen gestohlenen Baron-Buff von G2-Jungler Trick ausgeglichener und konnte nach einem hart umkämpften Late-Game von G2 gewonnen werden.

Im Anschluss konnten die Unicorns erneut gut ins Match starten und in einem Tower-Dive Mitte drei Gegner ausschalten. Dieser Vorsprung war zwar zwischenzeitlich in Gefahr, reichte am Ende in einem 40 Minuten langem Match trotzdem - der Ausgleich für die Einhörner.

Auch im dritten Match starteten die Unicorns of Love mit "LeBlanc" gut, konnten in den frühen Phasen allerdings nicht genug Vorteile erspielen und wurden von G2 am Ende bezwungen.

Vier Mal war UoL-Top-Laner Vizicsacsi gegen 13 Minuten bereits ausgeschaltet worden und es wurde auch nicht besser. Aber nicht nur oben, sondern auf der gesamten Map wurden die Einhörner von G2 auseinandergenommen. Bei 23 Minuten kam dann der Baron von G2 und sie sicherten sich den Platz im Finale.

Kein Wunder, aber eine stetige Steigerung von Splyce

Mehrere Besuche von H2k-Jungler Jankos auf der Top-Lane zwischen Wunder und Odoamne hatten wiederholten Erfolg. Splyce-Top-Laner Wunder wurde im ersten Match nahezu komplett aus dem Spiel genommen und H2k gewann solide.

Splyce glich zunächst aus, bevor H2k erneut in Führung gehen konnte. In den folgenden Matches hatte man jedoch immer mehr den Eindruck, dass sich Splyce auf dem neuen Patch wohler und wohler fühlte. Insbesondere Wunder schien von Spiel zu Spiel besser zu werden und war maßgeblich am Gewinn der letzten beiden Matches sowie der Serie als Ganzes beteiligt.

Auffällig war die wiederholte Wahl des Champions "Vladimir" von H2k-Gamings Mid-Laner Ryu, mit welchem sie allerdings nur eines von vier Matches gewannen. Auf der Gegenseite spielte Sencux flexibler und schien mit "Malzahar" die richtige Antwort zu haben, nachdem "Taliyah" nicht mehr funktionierte.

Am kommenden Samstag spielen H2k-Gaming und die Unicorns of Love in Krakau ab 17 Uhr um den dritten Platz im Summer Split. Am Sonntag treffen um die gleiche Uhrzeit im großen Finale G2 Esports und Splyce aufeinander.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel