vergrößernverkleinern
Die Unicorns of Love holten in Oakland ihren ersten Titel © Riot Games

Oakland - Die Unicorns of Love setzten sich in einem packenden Finale der Intel Extreme Masters gegen die Flash Wolves durch, holen sich die fürstliche Prämie und das WM-Ticket.

Die Unicorns of Love haben die Intel Extreme Masters in Oakland gewonnen.

Die Einhörner dürfen sich damit über 50.000 US-Dollar und die Teilnahme an der Intel Extreme Masters World Championship in Katowice im März 2017 freuen. Die Flash Wolves nehmen 20.000 US-Dollar mit, nachdem sie sich im Halbfinale mit 2:0 gegen Longzhu Gaming durchgesetzt hatten.

UoL kommt zurück

Das erste Game des Endspiels war über lange Zeit sehr eng. Erst nach 45 Minuten fiel die Vorentscheidung, als die Unicorns of Love Baron Nashor starteten, da die Bot-Lane der Flash Wolves weit entfernt war. Mit der Ultimate von Tahm Kench konnte die Distanz aber rasch geschlossen werden und die Einhörner brachen den Baron bei 3.000 Leben ab. Exileh wurde allerdings von Karsas Speer getroffen und aus dem Spiel genommen, was zum zweiten Baron für die Taiwanesen und wenige Minuten später zum Sieg führte.

Im zweiten Spiel präsentierten sich die Europäer deutlich stärker und übernahmen von Anfang an das Kommando. Exileh brillierte mit Cassiopeia und hatte großen Anteil am ungefährdeten Sieg.

Im dritten Game erwischten die Taiwanesen nach mehreren Fehlern der Unicorns einen guten Start, konnten diesen aber nicht in einen größeren Vorsprung ummünzen. Starke Arrows von Veritas und kontrollierte Engages von Vizicsacsis Poppy ließen Exileh den Freiraum, um mit Orianna Kill nach Kill zu holen, bis der Nexus zerstört werden konnte.

Flash Wolves schöpfen Hoffnung

Das vierte Spiel war mit Abstand das eindeutigste der gesamten Serie und quasi nach 90 Sekunden entschieden. Beide Teams bewegten sich zu Beginn zur Bot-Lane und wollten aus dem eigenen Busch auf einen Kill spekulieren. Stattdessen kam es zu einem großen Team-Fight, den die Flash Wolves klar für sich entschieden und das Game von da an sehr überzeugend innerhalb von etwas mehr als 20 Minuten herunterspielten.

Das entscheidende Game war ein Hin und Her, bei dem sich beide Finalisten nichts schenkten und die Golddifferenz minimal war. Erst ein Kill auf Karsa eröffnete den Einhörnern die Chance, Baron Nashor zu holen. Die Flash Wolves versuchten, dies zu verhindern, allerdings ohne Erfolg. UoL nutzte den Buff, um das Spiel zu beenden und sich damit den Titel zu sichern.

WildTurtle enttäuscht bei Rückkehr

Trotz der Tatsache, dass Team SoloMid ohne Doublelift antreten musste, wurden die Nordamerikaner als Favoriten gehandelt. Im Halbfinale scheiterte der Champion der NA LCS allerdings am späteren Sieger. TSM ging zwar mit 1:0 in Führung, verlor aber die beiden folgenden Games.

Insbesondere WildTurtle enttäuschte dabei. In allen drei Games hatte er weniger Farm als Veritas, zudem zeigte sich der Kanadier mehrfach schlecht positioniert oder mit schlechten Entscheidungen, die zu einem Nachteil für sein Team führten.

Ob der AD-Carry auch im Spring Split für seine alte Organisation antreten wird, ist nach den Auftritten in Oakland höchst fraglich. Berichten zufolge soll WildTurtle demnächst nach Südkorea reisen und auch bei Team Dignitas vorspielen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel